Dienstag, 1. Dezember 2009

Rollstuhlfahrer unerwünscht

Heute habe ich bei Tauschticket einen Thread gelesen der mich mal wieder mit dem Kopf schütteln ließ. Speedy_Gonzales berichtete das sie mit 6 anderen Rollstuhlfahrern aus einer Disko geworfen wurde weil sonst die Verletzungsgefahr für die Betrunkenen zu hoch würde.

Die Geschäftsführung des "Roschinsky's" äußerte sich dazu auch in ihrem Gästebuch:
Liebe Gäste, aus gegebenem Anlass möchten wir uns hier in eigener Sache äußern. Am letzten Wochenende kam es zu einem Vorkommnis, dessen Diskussion die emotionalen Wogen schnell hoch schlagen lassen kann. Wir möchten hier gerne auf der freundlichen, sachlichen Ebene bleiben und die Angelegenheit auf vernünftige Weise aus unserer Sicht erläutern. Zunächst: Menschen, die in punkto Mobilität auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sind uns selbstverständlich herzlich willkommen. Jedoch füllt sich das Roschinskys ab einer gewissen Zeit erheblich mit Gästen und natürlich steigt auch der Alkoholkonsum. Im Zuge dessen haben wir in der Vergangenheit leider die Erfahrung machen müssen, dass Rollstuhlfahrer im Gewühl sowohl auf der Tanzfläche als auch rund um den Tresen schnell übersehen werden, wobei es immer wieder zu Zusammenstößen kam. Diese verliefen bisher glücklicherweise stets mehr oder weniger glimpflich. Damit es nicht zu womöglich folgenreicheren Geschehnissen kommt, bitten wir Gäste, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind - zu ihrer eigenen, als auch zur Sicherheit der anderen Gäste - zu einer Zeit vorbei zu kommen, in der das Roschinskys nicht bis zum Bersten bevölkert ist. So auch am letzten Wochenende, als eine größere Gruppe Rollstuhlfahrer zu Gast war. Die "Rush hour" stand unmittelbar bevor und unser Personal wies die Gruppe auf die kritische Situation hin. Noch einmal: dies war kein "Rausschmiss" aus irgendwelchen unsinnigen, diskriminierenden Gründen, sondern einzig und allein eine Bitte, die aus unseren Erfahrungen der vergangenen Jahre resultierte. Wir weisen niemanden auf Grund der Tatsache ab, weil er auf eine Mobilitätshilfe angewiesen ist - vielmehr ist es unsere Absicht, sicherzustellen, dass alle anwesenden Gäste die Party genießen können und niemand versehentlich zu Schaden kommt. Euer Roschinskys-Team

Ein meiner Meinung nach absolut unglaublich diskriminierendes Verhalten der Verantwortlichen, aber was bilden sich Rollstuhlfahrer auch ein sie dürften wie jeder andere auch zur Hauptzeit vor die Tür gehen und feiern...

Toll war das Verhalten von etwa 50 unbeteiligten Gästen die sich solidarisch mit den Rollstuhlfahrern zeigten und ebenfalls gingen.

Schade dass diese Geschichte eher keine richtig weiten Kreise ziehen wird, dazu ist das öffentliche (und auch virtuelle) Interesse wohl leider zu gering.