Montag, 26. Dezember 2011

Meine Tassen VI

Passend zu Weihnachten gibt es auch mal wieder eine Tasse aus meinem Geschirrschrank ;)
Ich hoffe ihr hattet alle schöne, besinnliche und nicht zu stressige Weihnachtstage.
Die Tasse wurde mir tatsächlich mal zu Weihnachten geschenkt und ich mag sie ja schon weil sie grün ist und außerdem schön hoch.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Camilla Grebe, Åsa Träff - Die Therapeutin

Ich kannte die Autoren überhaupt nicht und ging mit meiner gewohnten "Nordlichterskepsis" an das Buch als es mir geliehen wurde. Obwohl ich diese Skepsis nach Nesbo und Larsson ja auch endlich mal ablegen könnte.
Dennoch, die Inhaltsangabe klang vielversprechend und ich war neugierig.
Inhalt:
Alles nur Einbildung oder echte Bedrohung? Siri Bergmann arbeitet als Psychotherapeutin in einer kleinen Gemeinschaftspraxis mitten in Stockholm. Sie ist den Umgang mit seelischen Abgründen und schmerzhaften Geheimnissen gewohnt. Es ist ihr täglich Brot. Doch im Moment hat sie vor allem mit sich selbst zu kämpfen. Seit ihr Mann bei einem Tauchgang vor einem Jahr tödlich verunglückt ist, lebt sie vollkommen abgeschieden in einem kleinen Haus am Meer. Trotz ihrer panischen Angst vor der Dunkelheit will sie sich beweisen, dass sie mit dem Alleinsein zurechtkommt. Dass sie sich beobachtet fühlt, bildet sie sich vielleicht nur ein. Dass ihre Katze nicht mehr auftaucht, hat wahrscheinlich nichts zu bedeuten. Aber als sie eines Morgens beim Schwimmen im Meer auf die Leiche einer Patientin stößt, nimmt der Alptraum Gestalt an: Hat Siri als Therapeutin versagt - oder will jemand ihr Leben zerstören?

Mein Fazit fällt ziemlich klar aus. Sehr gut zu lesende Schreibweise, was ich ja nicht von allen Nordlichtern so gewohnt bin, interessante Figuren, spannender Fall und damit ein gutes Buch. Ich hab das Buch relativ flott beendet und mich nie gelangweilt und es ist jetzt schon klar, den Nachfolgeband muss ich auch lesen.
Stellenweise hab ich mich in Siris Haus sogar ein bisschen mitgegruselt.
Der heißt "Trauma" und ist leider preislich deutlich angezogen mit knapp 15 Euro :( deshalb muss er noch etwas warten.
Ich fühlte mich gut unterhalten beim Lesen von "Die Therapeutin" und bin gespannt auf die weiteren Bände des Autorenduos Camilla Grebe & Åsa Träff.

Das Buch hat 432 Seiten und ist im btb Verlag als Taschenbuch für 9,99€ erschienen. Auch als EBook und Hörbuch ist es aber erhältlich. Eine Lesprobe findet ihr auf der verlinkten Verlagsseite, falls ihr euch ein Bild vom Schreibstil machen wollt.

Erebos von Ursula Poznanski

Von Erebos hab ich bisher nur Positives gehört, eigentlich ausschließlich großes Lob und wahre Begeisterungsstürme.
Irgendwann wurde ich dann auch mal neugierig und konnte es mir leihen.

Inhalt:
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.

Dienstag, 27. September 2011

Gesuchtes III

Ich fand es wird mal wieder Zeit für einen Überblick über die Suchanfragen ;) Bei blogger sind die immer noch weit unspektakulärer als bei Wordpress - schade eigentlich.
Vor allem werden sie nur bereits gekürzt angezeigt, da fallen dann wahrscheinlich die richtig lustigen raus :(

"ist der rollstuhlfahrer von glee echt" - nein ist er nicht, der Schauspieler ist kein Rollstuhlfahrer
"kobr und klüpfel krank" - das taucht nun schon mehrmals in versch. Varianten auf, gibt es da Gerüchte? Ich kenne keine.
"lincoln rhyme krüppel" - wuhuuu das "böse" K-Wort auf meinem Blog ;)

Das war es auch irgendwie schon, sonst nur sowas wie "buchtitel x"

Furchtbar lieb - Helen FitzGerald

Dieses dünne, unscheinbare Buch wurde mir mit Empfehlungsworten von Frau Nachbarin ausgeliehen. Ich solle es lesen wenn ich schwarzhumoriges mag.  Mag ich - und hey eine Axt auf dem Titelbild :D Okay, der Titel ist irgendwie eher so frauenromanmäßig und ich hätte es wohl sonst nicht angepackt weil der mich schon abschreckt.
Auch die Inhaltsangabe wäre für mich eher so unter "Chicklit" gefallen (das Wort hab ich erst auf Twitter gelernt), aber bisher waren die Empfehlungen von Frau Nachbarin nie schlecht und das Buch ist ja auch recht dünn.

Inhalt:
Das ist die Geschichte von Krissie und Sarah, unzertrennlich seit Kindertagen, deren Freundschaft abrupt an einer Klippe endet. Krissie, ein bisschen schlampig, trifft gern die falschen Entscheidungen und ist für ihren Sohn alles andere als eine perfekte Mutter. Sarah hingegen hat alles im Griff, sie hat ihren Traummann Kyle geheiratet. Zu ihrem perfekten Leben fehlt ihr nur noch eines: ein Kind. Doch ihre Verbissenheit macht ihre Ehe zu einem Fegefeuer aus Frust und Zeugungsunfähigkeit. Als Krissie, Sarah und Kyle auf einer Zelttour durch die schottischen Highlands mal richtig abschalten wollen, geht alles schief: Krissie und Kyle stürzen sich Hals über Kopf in eine Affäre und Sarah von einem Felsen. Doch das ist erst der Anfang eines Höllentrips, bei dem nichts so bleibt, wie es gewesen ist.

Freitag, 23. September 2011

Meine Tassen V

Eine meiner ältesten Tassen im Schrank, ich mochte sie schon als Kind sehr und hab sie gegen meine Brüder verteidigt. Wundersamerweise ist das Bild noch ziemlich gut erkennbar.

Die Tasse habe ich, wenn ich mich nicht völlig irre, zu meiner Kommunion gekriegt. Mit dabei war noch ein entsprechendes "Minnie" Gegenstück, auch die Tasse hab ich noch, allerdings sieht man der das Alter deutlicher an und ich mochte sie nie so gerne wie Mickey :)

Zwischen zwei Welten

Zumindest fühlt es sich manchmal so an :)
Durch Veränderungen im Privatleben hab ich jetzt mehr Zeit für Hörbücher, dafür weniger Zeit zum bloggen (ja ich weiß, man sieht's) und ich fahre sehr regelmäßig eine längere Strecke mit Bus & Straßenbahn.

Und dann ist man plötzlich in einer dezent anderen Welt, so einer mit freundlichen und hilfsbereiten Bus- und Bahnfahrer(innen). Das ist man aus der Stadt hier im Allgemeinen eher nicht gewohnt muss ich sagen und auch defekte Rampen gehören ja eigentlich schon zur Normalität (zumindest wenn ich Bus fahre).
Ich fahre also mit dem Bus zum Hauptumsteigeplatz - der nach unendlich vielen Jahren (schon als ich 98 hier in der Gegend zur Schule ging war es ein Ärgernis bzw. eine Unmöglichkeit dort mit Rollstuhl in eine Straßenbahn zu steigen) endlich zumindest 2 kurze Bahnsteigerhöhungen hat - und dort in die Straßenbahn in der ich lange sitze um dann nochmal in einer anderen Stadt in den Bus zu steigen.

Die dort fahrenden Busse haben im Gegensatz zu den hier fahrenden im Normalfall keine elektrische Rampe sondern "nur" eine von Hand herausklappbare. Witzig ist das die Busse eigentlich zum selben Oberverkehrsverein gehören. Für die Busfahrer dort ist es aber definitiv eher Normalität das sie sich erheben müssen wenn da ein Rollstuhlfahrer wartet.
Die hiesigen tendieren dann auch mal zu einem zwischen den Zähnen rausgenuscheltem "geht nicht" und schnellem Türe schließen und wegfahren. Hier verfügen nicht alle Busse über 2 Rampensorten, viele auch nur über die elektrische.

Es ist aber für mich definitiv noch irritierend, dass ein Busfahrer ohne Murren aufsteht, mich freundlich grüßt und dann sogar daran denkt wo ich wieder raus will.

Ich bin die Strecke noch nicht oft genug gefahren um das wirklich vergleichen zu können und es gibt auch dort sicher mürrische Busfahrer bisher sind sie mir aber noch nicht begegnet und das freut mich jedes Wochenende, zumal ich dann ja den direkten Vergleich habe ;).
Also weiter so ihr Busfahrer und ich weiß simple Klapprampen wieder sehr zu schätzen weil sie einfach immer funktionieren - welch Wohltat!

Jo Nesbo - Der Leopard


 Der Autor wurde mir schon wirklich oft von Menschen ans Herz gelegt derem Buchurteil ich bedingungslos vertraute weil der Lesegeschmack einfach 100% passte. Dennoch zögerte ich immer wieder, auch wenn der Klappentext imemr wieder sehr ansprechend klang. das Buch durfte nie mit nach Hause.
Warum? Tja, gute Frage: wohl weil ich seit dem missglückten Versuch Hakan Nesser oder Arnaldur Indridadson zu lesen eine gewisse Grundskepsis bei Nordlichtern an den Tag lege. Denn bei Nesser und Indridadson waren nicht unbedingt die Geschichten schlecht, sondern die Schreibweise nervte oder ödete mich so an dass ich keine Lust mehr auf die Geschichte hatte und die Bücher abbrach. Jetzt habe ich bei jedem neuen Autor aus dem Norden erst mal die Befürchtung, dass die Story ja ganz nett klingen könnte und der Stil wieder alles versaut.

Nun wurde mir das Buch aber ausgeliehen und ich dachte "Okay, geb dir nen Ruck und lies es an"
Inhalt:
Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist am Ende, er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen. Gleichzeitig erschüttert Oslo eine Serie grotesk-grausamer Morde. Die junge Kommissarin Kaja schafft es schließlich, Harry zurückzuholen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen. Der Täter erweist sich als äußerst unberechenbar und intelligent. Er arbeitet mit einem perfiden Mordwerkzeug, das lautlos und quälend langsam tötet. Die Spuren führen Harry von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda. Als er dem Killer gegenübersteht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen

Samstag, 17. September 2011

Suche einen Buchtitel

Ich suche (mal wieder) einen Buchtitel - ich hatte das Buch schon vor vielen Jahren und ich glaube es waren eher kräftige Farben auf dem Cover.
Es handelt von jmd der seinen Partner (ich bin mir nicht mehr sicher ob der Mann die Frau oder die Frau den Mann) umbringen will. Das soll auf einem Kreuzfahrtschiff passieren.
Das Buch ist so richtig nett schwarzhumorig.

Ich hatte als Titel immer "ab nach unten" im Hirn aber der Inhalt ist ja ganz anders, aber vielleicht ist er ja so ähnlich oder vielleicht ist es der selbe Autor oder so? Ich hab keine Ahnung warum mir der Titel im Hirn rumgeistert.

Jemand ne Idee?

Sonntag, 21. August 2011

Josh Bazell - Schneller als der Tod

Über das Buch stolperte ich auf Twitter und las lobendes, es wurde erwähnt es sei nichts für so ganz zarte Gemüter und ich dachte "okay, also für mich" und nahm mir immer vor beim nächsten Einkauf mal Ausschau zu halten.
Als ich im Laden drin rumblätterte fielen mir zuerst die Fußnoten auf und irgendwie fand ich die Idee gut und die Fußnoten teilweise amüsant, also wollte ich das Buch :D. Es dauerte dennoch eine Weile bis ich es bei Tauschticket ertauschen konnte.

Inhalt (v.  Amazon)
Pietro Brnwa ist clever, skrupellos und war, bis er ausstieg, ein Killer für die Mafia. Er ist der letzte Mensch, den man als behandelnden Arzt im Krankenhaus treffen möchte. Dr. Peter Brown ist Assistenzarzt. Er hat Talent, eine höllenmäßige Nachtschicht in Manhattans berüchtigtstem Krankenhaus und eine Vergangenheit, die er lieber geheim hält. Bis einer der alten Mafiabosse eingeliefert wird, der einen komischen Gedanken hat: dass Peter Brown und Pietro Brnwa möglicherweise ein- und dieselbe Person sind...


Samstag, 6. August 2011

Vorwehen der Buchmesse

Auch dieses Jahr will ich wieder zur Buchmesse und eigentlich würde ich gerne meinen Aufenthalt dort optimieren.
Mein Abfahrtszeitpunkt ist ja relativ fix um noch zu ordentlichen Busverbindungszeiten wieder am Heimatbf anzukommen.

Störend war letztes Jahr das ich recht festgelegt war mit meinen Terminen, denn der gedruckte Katalog war mir a) zu unhandlich und b) zu teuer (und c) ist er sicher nicht so aktuell).
Das will ich dieses Jahr wenn irgendwie möglich irgendwie anders haben ... ich will spontaner entscheiden können wohin ich gehe, allerdings ist mir noch völlig unklar wie.

Letztes Jahr gab es glaube ich eine App, das nutzt mir nix weil ich kein Smartphone besitze (und bis zur Buchmesse auch nicht haben werde). Das normale Internet ist auch eher suboptimal, den Terminkalender finde ich ja schon auf dem normalen Bildschirm eher unübersichtlich und elendig viele Klickerei, auf meinem kleinen Handydisplay wird das jeglichen Rahmen sprengen vermute ich.

Wie macht ihr das denn? Haltet ihr euch einfach an euren vorher ausgearbeiteten Plan oder habt ihr alle ein Smartphone und deshalb keine Probleme? Oder gibt es eine Möglichkeit die mir bisher entgangen ist?

Samstag, 23. Juli 2011

Das erste Mal - Laugenbrötchen

Schon letztes WE hab ich mir ziemlich spontan die Frage gestellt ob es wohl schwierig ist Laugenbrötchen zu machen und habe deshalb eifrig gelesen. Als erstes habe ich gelernt, dass Haushaltsnatron wohl nicht das Mittel zur Wahl ist da es wohl schlechter bräunt und geschmacklich einen Unterschied macht.
Vornehmlich Menschen aus Bayern und Schwaben erwähnten sehr deutlich, dass der Unterschied deutlich merkbar ist. Also kam sowas nicht in die Tüte, ich lebe mein ganzes Leben in Gegenden wo Laugengebäck üblich ist und da stehen Dinge die vielleicht irgendwie so ähnlich schmecken einfach gar nicht zur Debatte. Ich wäre hinterher nur enttäuscht und würde mich ärgern und will es auch gar nicht ausprobieren.

Also war klar: ich brauche richtige Lauge die dann aus NaOH besteht und eben nicht so einfach im Supermarkt zu kaufen ist, weil sie ätzend ist. Nach allem was ich so las scheint es oft etwas schwierig zu sein das Natriumhydroxid für die Lauge zu kriegen, weil die Apotheker sich oft quer stellen. Also hab ich es dann gar nicht erst dort probiert sondern gleich das Internet bemüht.
Ich hab dann bei Backstars bestellt, 250g Brezellaugenperlen für 2,79€ - damit sich die Versandkosten auch lohnen "musste" ich natürlich noch ein paar Dinge bestellen :-D. Nun hab ich also endlich eine Metallplatte um damit geteilte Böden abzuheben (endlich nicht mehr mit irgendwelchen Pappumschlägen rumfummeln),einen Teigschaber ohne Stiel, einen Pinsel und Schokoperlen. Wofür ich die Schokoperlen so brauche weiß ich nicht, mir schwebt da momentan nur Joghurt vor, aber mal sehen.
Schokoperlen (schmecken relativ salzig :/), Laugenperlen und das restliche Backzeugs
Und ab da trieb dann die Neugierde, eigentlich war der Plan sonntags ofenfrische Brötchen zu haben, aber ich nahm dann doch die halbe Menge des Rezeptes um zu probieren.

Benutztes (bereits halbiertes) Rezept:
1/2 Würfel Hefe
1 gestr. TL Salz
1 Prise Zucker
250g Mehl
150ml Wasser
10g Butter
Ich werde beim nächsten Mal weniger Wasser nutzen, musste Mehl nachkippen.

Hefteig draus machen (in einem Video einer Bäckerei hab ich gelernt das Salz soll zum Schluss rein weil die Hefe das nicht mag), das Gedöhns mit Vorteig spare ich persönlich mir ja immer, gelingt auch ohne. Der Teig durfte dann eingekuschelt in meine Bettdecke ein bisschen gehen (weniger als ne Stunde, eher so 30 min).

Dann ging's an die Formarbeit ... das Schleifen hab ich ja immer noch nicht drauf :( und das Brezel schlingen das bei den Brezeln von Juchem noch so gut klappte offenbar auch nicht mehr, also wurden sie gelegt.
Dann durften die geformten Dinge wieder eine ganze Weile gehen und wurden anschließend für einige Zeit in den Kühlschrank gesteckt, weil es besser ist wenn sich ne Haut auf dem Teig bildet damit die Lauge nicht zu tief eindringt.
nach dem nochmaligen Gehen, vor dem Kühlschrank
Zum Hantieren mit der Lauge habe ich 2 Latexhandschuhe übereinandergezogen, das erwies sich hinterher auch als sehr sinnvoll für mich - Läufern reicht aber sicher 1 Paar - die Lauge reagiert offenbar niit Alu und zum Backen ist eine Dauerbackfolie oder Silikonmatte sinnvoll, weil sie auch mit dem Backpapier und dem Blech reagiert. Und Fett ist ganz schlecht, das wird dann Seife und wer will schon Seifenbrötchen...

Also 100ml kaltes(!) Wasser in die gute, alte Jenaer Glasschüssel (so eine weiße mit Blümchen) von Mutti und 4g Perlen abgewogen und unter Rühren dazugepackt. Da ich widersprüchliches über das zu benutzende Geschirr las hab ich's einfach mit nem Kunststoffkochlöffel probiert.(kA was das für ein Material ist), Holz ist aber wohl nicht gut, zumindest da war man sich einig. Dem Kochlöffel geht's noch gut.
Ich hatte ja mit Gezische oder so gerechnet, aber da war nix - gut so.
Als Schutzbrille musste meine normale Brille reichen, eine echte hab ich nicht und könnte sie ja eh nicht über die Brille ziehen (und ohne Gläser in Sehstärke käme ich eh nicht weiter).

Dann durfte der erste Teig rein, er wurde sauglitschig(!) und die Schaumlöffelvariante erwies sich als nicht praktikabel (dazu bräuchte ich mehr Lauge, das wäre aber ja Verschwendung) und ich nutzte meine behandschuhten Hände. Leider verlor der Teig auch merklich an Form, das war echt unpraktisch.
Die Lauge war warm - was logisch ist und ich glitschte mich also so durch.
Der Teig sieht nach dem Laugen deutlich gelber aus.
nach dem Laugen, man sieht den Formverlust deutlich
Der Versuch die Teiglinge einzuschneiden wurde auch eher zur Qual, das Keramikmesser klebte ziemlich am Teig und ich musste ziemlich rumdrücken was nicht gut für den Teig war. Nächstes Mal probiere ich ein anderes Messer.

Dann zog ich Handschuhpaar 1 aus und konnte so (immer noch mit Handschuhen) meine Alu)!)greifreifen anfassen ohne dass da irgendwas reagiert. Das Blech kam in den auf 250° vorgeheizten Ofen der dann auf 200° runtergedreht wurde. Drin blieben die Brötchen so ca 20-25 min und sie fingen sich recht bald an zu färben und dann fing es auch an zu riechen - leeeckeeer :-D
Leider gingen die Schnitte nicht auf, wahrscheinlich weil ich so auf dem Teig rumdrückte.
Wichtig ist auch: Die Backwerke müssen zügig nach dem Laugen in den Ofen damit die Lauge nicht einzieht (es ist schließlich Fett im Teig und man erinnert sich: Lauge + Fett = seifig).
Auch glänzend wurde es noch nicht, woran das lag? Keine Ahnung, aber ich werde es hoffentlich rausfinden.
Endergebnis - leider nicht schön aufgegangen
Während der Backzeit entsorgte ich dann mit dem noch angezogenen Handschuhpaar die Laugeutensilien, die Lauge kam ins Waschbecken (der Abfluß läuft eh immer schlecht ab) und auch der Schaumlöffel und das Messer wurden gründlichst abgespült, ebenso wie die Handschuhe die vorher im Laugenkontakt waren.
Erst dann wurden die andern Handschuhe ausgezogen

Abgesehen von optischen Gesichtspunkten waren die Brötchen echt lecker und ich werde die sicher öfter backen, denn so kompliziert war es gar nicht.
Das nächste Mal werd ich die Teiglinge vorher einfrieren und dann laugen, dann sollen sie die Form besser halten und die äußere Schicht taut ja durch die warme Lauge an.

Wichtig:
- verwechselt NaOH nicht mit Kaisernatron aus dem Supermarkt, das ist gravierend anders zu nutzen
- erhitzt das Wasser nicht wenn ihr da NaOH reingebt, das reagiert sonst mit spritzen und kann euch die Augen ruckzuck ruinieren
- zuerst das Wasser und danach die Laugenperlen dazugeben, nicht umgekehrt -> spritzt
- nutzt Handschuhe und vergesst nicht, dass ihr mit einer ätzenden Lauge rumhantiert, das wollt ihr nicht auf Körper, Schleimhäuten oder Kleidung haben

Donnerstag, 21. Juli 2011

Bücherpost

Keine Sorge, ich werde nicht über jedes erhaltene Buch schreiben ;) - wobei das ja auch nicht so viele wären, mein Buchzu- und -abfluss hält sich momentan in Grenzen.

Heute kam aber "Nachtschrei" von Jeffery Deaver hier an - ein Gewinn von Sascha, der netterweise an mich dachte als die eigentliche Gewinnerin vom Gewinn zurücktrat. (an dieser Stelle könnte das Foto sein - wenn der Akku voll wäre)

Also nochmal herzlichen Dank an die Ursprungsgewinnerin das sie das Buch schon kannte! Ich freu mich und bin sehr gespannt.

Donnerstag, 14. Juli 2011

[HB] Krystyna Kuhn - Das Tal 1.1 (Das Spiel)

Die Reihe war eine Empfehlung der Buchhändlerin und auch auf Twitter hatte ich schon viele lobenden Worte davon gelesen, immer wieder wurde erwähnt es sei so spannend man müsse direkt weiterhören und könne kaum den nächsten Band erwarten.

Da ich durch die Inhaltsangabe nicht so ganz überzeugt war dachte ich "Naja, probier es erst mal als Hörbuch".
Also war Audible wieder fällig.
Gelesen wird das Buch von Franziska Pigulla und es dauert (gekürzt) 4h 25min. Damit erklärt sich auch warum es mir immer deutlich kürzer vorkam als andere HB, es IST nämlich deutlich kürzer ;).

Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das Solomon-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit den Jugendlichen auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes College-Jahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, nichts ist, wie es scheint und sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind

Stöckchen "Ein Buch das..."

Ich glaube ich bin eigentlich nicht so der Stöckchentyp (und dazu auch in der Blogszene zu wenig vernetzt), aber das hier hab ich eher zufällig auf einem Blog auf dem ich vorher noch nie war gelesen und hatte dabei so viele Erinnerungen ... das Stöckchen muss jetzt einfach sein :)

Ein Buch, das…

… dich zum lachen gebracht hat.
So richtig zum lachen so mit Tränen? Schon lange keins mehr, aber "Ich trink Ouzo, was trinkst Du so" von Stella Bettermann war ziemlich dicht an den Tränen, allerdings vielleicht auch nur weil mir vieles von dem was beschrieben wurde SOWAS von bekannt vorkam und ich dabei griechische Bekannte vor mir sah :D

… dich zum weinen gebracht hat.
"Harry Potter and the Deathly Hollows" von Joanne K. Rowling. Damals wie auch den Vorgänger extra  auf englisch gekauft, damit ich ihn schneller in den Fingern hab und dann hach .... jede Seite die ich las brachte mich näher ans Ende, aber langsamer lesen ging ja auch nicht - aber dann Dobby ... :(
… dich nachdenklich gemacht hat.
"Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins. Band 1 hat mich ziemlich nachdenklich gemacht und musste erst mal verdaut werden, die andern beiden machten mich immer noch nachdenklich aber nicht mehr in der Intensität wie Band 1.

… dich nicht los gelassen hat.
"Brave new world" von Aldous Huxley, war damals eine Schullektüre und die wirklich schon sehr abgegriffene Version steht auch immer noch in meinem Regal.
Wobei ich finde, das die Frage und die davor ne ziemlich große Schnittmenge hat.
…  dich total enttäuscht hat.
"Scarpetta" von Patricia Cornwell. Zumindest glaub ich das es so hieß. Ab "Die Dämonen ruhen nicht" wurden die Bücher um Kay Scarpetta immer abstruser, schlechter und wirrer - sehr schade ich habe die Reihe mal wirklich sehr gerne gelesen. Es enttäuscht mich immer wieder auf's Neue wenn ich sehe es ist ein neuer Band erschienen der sich dann erneut als schlecht rausstellt. Mittlerweile bin ich aber so weit das ich die Finger davon lasse und es einfach nur schade finde.
… dich überwältigt hat.
“Die Tribute von Panem” ganz klar! Woooohooo, das waren kurze Nächte :D
… dich positiv überrascht hat.
Die "Millenium"-Trilogie von Stieg Larsson, ich hatte doch befürchtet das würde so ein dröges Buch über Wirtschaftskriminalität oder so (ganz klar war mir nicht um was es gehen soll) und dann wurden es einfach 3 fesselnde, gut geschriebene Bücher.

… du nicht beenden wolltest, weil es so gut war.
Die "Tinten" Trilogie von Cornelia Funke, tolle Schreibweise, fesselnd, ein bisschen rührend und Büüücher ... hach ...
… du nicht aus der Hand legen konntest.
Ich wiederhole mich, aber "Die Tribute von Panem" Band1 und 2 - ich konnte nicht aufhören zu lesen bis das Buch durchgelesen war und ich hatte es erst abends angefangen ...

… du abgebrochen hast.
"Herr der Ringe" - so gar nicht mein Ding. Mein allererstes bewusst abgebrochenes Buch war "Fräulein Smillas Gespür für Schnee". Das letzte war aber wohl "Scarpetta".

… du eigentlich nie lesen wolltest.
Da gibt's mehrere ;) Sowohl "Panem", weil Cover und Rückentext auf eine völlig andere Richtung schließen ließen, aber ganz klar "Harry Potter" - Band 1 wurde mir von der Deutschlehrerin in Klasse 12 nahegelegt. Ich sagte dann "Das ist doch was für Kinder, sowas lese ich nicht" ... und dann waren irgendwann Sommerferien, ich hatte nix mehr zu lesen und mein Bruder die ersten Potterbände im Regal und weil ich seine anderen Bücher alle schon kannte mussten dann die Potter gelesen werden... tja ... Band 6 und 7 hab ich dann immer gleich auf englisch vorbestellt um zu wissen wie es weitergeht :D
… du als letztes in der Schule gelesen hast.
Aus der Schule bin ich ja nun schon eine Weile raus, aber die letzte Schullektüre dürfte auch mein Sternchenthema im Abi gewesen sein: "Das Parfum" von Patrick Süskind - tolles Buch das mich sehr beeindruckte und auch heute noch in meinem Regal steht. Es kann auch sein, dass es "Die Geschichte des Herrn Sommer" war von Süskind, darüber habe ich eine Buchvorstellung gemacht, ob das aber zeitlich vor, nach oder während dem Parfum lag weiß ich nicht mehr.
… auf deinem Nachttisch liegt.
Äh, eins? Da liegen mehrere deren Position auch immer wechselt. "Erlösung" von Jussi Adler-Olsen, "Blutträume" von Frank Thilliez und "Die Auswahl" von Ally Condie
… du unbedingt als nächstes lesen möchtest.
Undbedingt "Der Vollstrecker" von Chris Carter!


Ich werde dem Stöckchen eigenmächtig mal noch was hinzufügen:
... du hasst.
Darauf kann es nur eine Antwort geben - "Woyzeck" von Georg Büchner. Eine der schlechtesten, unsinnigsten Schullektüren. Und angeblich fanden es bis zu unserer Klasse immer alle ganz besonders toll. Für mich unfassbar und ich denke immer noch (auch nach gut 10 Jahren) "ooooh no!" wenn ich irgendwo was von Woyzeck, Büchner oder Erbsen lese ...

Mittwoch, 13. Juli 2011

[HB] Der Menschenmacher - Cody McFadyen

Es ist mal wieder ein Audible-Hörbuch an der Reihe :).Das Buch hab ich schon seit Ewigkeiten runtergeladen und fing es auch gleich voller Vorfreude an zu hören, denn ich mag die Smoky Barrett Reihe von McFadyen sehr gerne und war gerne bereit McFadyen auch mit einem Buch außerhalb dieser Reihe ein Chance zu geben.


Die gekürzte Variante, gelesen von Hannes Jaenicke, dauert 7h 23min.

David lebt gemeinsam mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie ihren Vater nennen. Er hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen - "evolvieren", wie er sagt. Wenn sie versagen, benutzt Vater einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kindern bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten.

Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: "Evolviere". Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr das Grauen.
Ich fand die Stimme von Hannes Jaenicke sehr angenehm und hörte wirklich gerne zu.
Leider hatte ich jedoch das Gefühl überhaupt nicht in die Geschichte reinzukommen und immer wieder nur zu denken "hä?! was? wie? wo?" und so habe ich das Hörbuch dann unterbrochen um es an einem andern Tag weiterzuhören, das ist bis heute nicht passiert. Stattdessen habe ich mehrere ganz andere angefangen und auch beendet.

Ich bin wirklich gewillt es nochmal mit dem McFadyen zu versuchen, allerdings wirkt sich in solchen Fällen dann einfach auch die Tatsache dass mein Player das Audibleformat nicht kann nachteilig für die Hörbücher aus. Denn dann wandert eher was auf den Player was ich als MP3 hab und das wird dann natürlich zuerst beendet.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Merkwürdiges Schild

Auf einer Getränkeflasche von Alwa las ich das Folgende:
Vor Sonne und Frost schützen und trockener und kühler Ort ist für ein Getränk mit Kohlensäure ja definitiv nachvollziehbar und ein Standardschild.
Aber SAUBER und GESCHLOSSEN?!
Wozu? Gibt's da irgendeinen logischen Sinn für?

Was ein Glück das ich heute gesaugt habe - aber oh weia meine Balkontür war offen und der Raum somit nicht komplett geschlossen ;)

Donnerstag, 30. Juni 2011

Brauch ich das?

Nun bin ich also bei Google+ - hoho ... sieht noch aufgeräumt und ordentlich aus, nach Google eben, aber Facebook sah ja anfangs auch mal aufgeräumt aus (als man sich gerade mit den dt. uniadressen anmelden konnte).
bisher habe ich noch nichts festgestellt was es von FB abhebt und für mich nützlich ist.
Diesen Webcamkram brauch ich nicht,mangels webcam :).

Ich bin aber gespannt wie das sich so weiter gestaltet und ob es ein solch gnadenloser Flop wird wie - das von mir niemals verstandene - Google Wave.

Die Idee der circles find ich nett, mal sehen ob man bei FB auch nur listenspezifisch teilen kann, wenn ging es bisher an mir vorbei.

Wie man jmd einlädt weiß ich noch nicht, könnte ich aber wohl bei Bedarf rausfinden glaub ich.

Da Twitter das einzige social network ist das ich regekmäßig nutze (und da ist mein Hauptnutzen mehr das Informationene/Nachrichten erhalten weil es mir die Tageszeitung ersetzt) bin ich noch skeptisch ob ich Google+ brauche, denn auch Facebook brauche ich nicht unbedingt.

Sonntag, 26. Juni 2011

Der Schutzpatron - Volker Klüpfel & Michael Kobr

Ein neuer Kluftinger! Endlich!
Schon auf der Frankfurter Buchmesse musste ich ja unbedingt zu der Autogrammstunde der Autoren (es war nur Herr Kobr da weil Herr Klüpfel krank war oder so) und natürlich musste ich fragen wann ein neuer Klufti rauskommt. Die Antwort war "16. Mai", das hab ich natürlich voller Vorfreude Frau Nachbarin mitgeteilt und wir mussten nur noch überlegen ob wir es wohl aushalten ihn uns bis zu den jeweiligen Geburtstagen nicht zu kaufen ;).
Der Verlag machte es uns etwas einfacher, denn das Buch erschein mit Verspätung und kam somit unmittelbar vor meinem Geburtstag raus und wurde somit mein Geburtstagsgeschenk - yeah!

Das Cover ist wie immer mit einem Verkehrsschild bestückt, ein rundes Verbotsschild mit 2 Balkenmännchen mit Heiligenschein überm Kopf und Flügeln auf dem Rücken (da man sie nur von der Seite sieht könnte es auch ein Rucksack darstellen ..). Passend zum Titel also.
Ich mag die Covergestaltung ja wirklich, diese Verkehrsschilder mit dem passenden Symbol find ich ziemlich nett.

Inhalt:
Endlich kehrt der prachtvolle Burgschatz mit der Reliquie von St. Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, nach Altusried zurück. Vor Jahrzehnten wurde unter der Burgruine Kalden der sagenhafte Schatz gefunden und ging auf weltweite Ausstellungsreise. Nun muss Kluftinger an einer Arbeitsgruppe teilnehmen, die eigens für die Sicherung der Kostbarkeiten gegründet wurde. Priml!  abei hat er doch ganz andere Probleme: Er hat den Mord an einer alten Frau aufzuklären, der zunächst als natürlicher Tod eingestuft wurde. Oder hat das eine gar mit dem anderen zu tun? Kluftingers Nachforschungen werden dadurch erheblich erschwert, dass sein Auto gestohlen wird, was er aus Scham allerdings allen verschweigt – den Kollegen und sogar seiner Frau Erika. Das bringt ihn mehr als einmal in Bedrängnis. Vor allem natürlich, wenn Dr. Langhammer mit von der Partie ist ...

Was mich ja mal interessieren würde ...

Vorweg, das soll kein "fishing for compliments" werden, es ist nur eine Frage aus Interesse.
Ich schreibe ja immer mal wieder meine Meinung zu gelesenen Büchern hier nieder, das gibt mir natürlich einen gewissen Überblick (wo ich es doch immer verpeile mein Buchverwaltungsprogramm - das ich sogar gekauft hab - zu nutzen), aber natürlich ist Sinn des Ganzen auch in irgendeiner Art und Weise informativ zu sein.

Ist es das auch? Also lest ihr das nur weil es was zu lesen ist (oder endlich mal wieder ein Blogbeitrag) oder konnte jemand da tatsächlich schon irgendwas mit anfangen oder hat sich gar schon ein Buch deshalb gekauft?
Oder blogge ich das dann doch "nur" für mich und meinen Überblick?

Frauenlogik? Ähm ... nein!

Die Frage die mich den ganzen Abend beschäftigte war "Warum war ein WM-Spiel wenn die WM erst danach eröffnet wird?"
In meiner Twittertimeline meinte jemand (ein Mann *g*) das sei Frauenlogik - ähm nein ... oder ich denke zu männlich.
Es ist mir völlig unklar warum a) nicht der Gastgeber die WM eröffnet, b) die Eröffnungsfeier nach dem 1. Spiel ist und c) das 2. Spiel dann Eröffnungsspiel genannt wird.

Gab es sowas bei den WM der Männer schon mal? Oder ist das bei Frauen-WM so üblich (wenn ja, warum?)?

Es ist natürlich klar, dass man die Eröffnungsfeier nicht nach Sinsheim legt und von mir aus auch das man sich abends bessere Quoten erhofft, aber warum wird dann das Spiel der Franzosen nicht auf 20:15 terminiert? Das ging doch bei der WM der Männer auch hervorragend und das Wetter ist jetzt auch nicht so fies, dass das nicht ginge.

Hat man das in irgendeinem Vorbericht den ich verpasst hab irgendwie erklärt?

Über Twitter hab ich immerhin gelernt, dass die Schriftart auf den deutschen Trikots nicht Comic Sans ist, auch wenn es für meine Augen (aber die sind ja nicht so berauschend) verdammt danach aussah - nein sie heißt Action Man Regular.

Und liebe ARD, die Abseitsregel versteh ich ja (das ich es nicht erkenne liegt an den Augen), aber was bitte ist denn ein "Stockfehler" beim Fußball? Also ich frag ja nur ... falls ich da eine Bildungslücke habe ;).
Beim Eishockey gibt's sowas aber glaub ich, zumindest sagen das die Kommentatoren da auch *g*, und da wäre es ja immerhin logisch...

Darf ich das als Freud'schen Versprecher sehen und daraus schließen, dass die ARD bald Eishockey überträgt und der Kommentator schon mal geübt hat ;)?

Freifahrt - und alles so ... yeah?!

Die Bahn hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass ab September Freifahrten im bundesweiten Regionalverkehr für Schwerbehinderte existieren.
Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden.

Klingt ja erst nach einem großen Wurf - ist es vielleicht auch, wenn man nicht genauer darüber nachdenkt oder in weißen Flecken der Verbundskarte wohnt und weiter als 50km in dem Fleck fahren muss.

Mir persönlich ist mir die Meldung ja nicht mal ein Schulterzucken wert (wohl aber diesen Blogbeitrag), denn durch weiße Flecken musste ich bisher nur vor vielen Jahren auf dem Weg vom Saarland ins tiefe Schwabenland (Richtung Ulm-Riedlingen).
Das bin ich tatsächlich, aus Kostengründen, mit den Regionalzügen gefahren (ca 8-9h Fahrt) und musste dann für eine etwa 30 minütige Teilstrecke etwa 10€ zahlen. Der Rest war,weil es sich lediglich um Fahrten durch Verkehrsverbünde handelte, eh kostenlos.
Denn auch jetzt schon zahlen Schwerbehinderte mit Wertmarke nichts wenn sie mit Regionalzügen durch Verkehrsverbünde fahren.

Irgendwo in der Mitte Deutschlands gibt es glaube ich noch einige weiße Flecken, allerdings hab ich die Verbundskarte nicht mehr so genau im Kopf, ist schon zu lange her dass ich sie nutzen musste.

Als den großen Wurf kann ich diese Regelung nun also nicht sehen, betroffen sind davon sowieso nur die die auch vorher schon in weiten Teilen Deutschlands mit Regionalzügen kostenlos fahren durften (steht auch auf dem Streckenverzeichnis ganz unten, so dass es auch jeder wissen kann).
Ich war bisher noch nie auf den 50km Umkreis meines Streckenverzeichnisses angewiesen, die Verbünde gingen jeweils weit darüber hinaus.

Lieber Herr Grube, wäre es Ihnen darum gegangen
„Wir freuen uns, mit dieser Regelung das Leben für schwerbehinderte Bahnfahrer ein kleines bisschen einfacher machen zu können“
dann würden mir spontan sehr viele Dinge einfallen die weitaus hilfreicher sind und das Bahnfahren tatsächlich vereinfachen, z.B. barrierefreie Bahnhofe (oder die Möglichkeit auch an kleinen Bf einzusteigen durch mobiles Personal/mobile Rampen), der Erhalt der Kopfbahnhöfe, Ausmusterung der alten Regionalzüge, bessere Servicezeiten der Rotkäppchen damit man jederzeit Bahn fahren kann und nicht nur von 6-21:30 Uhr, fahrzeuggebundene Rampen an Fernverkehrszügen oder aber auch ein bestimmtes Kontingent an Fernverkehrsfreifahrten für die Behinderten (denn dort zahlt man voll).

Vereinfacht hat man aber definitiv etwas: Die Bahnmitarbeiter im Servicecenter müssen nun nicht mehr die Preise auswürfeln falls man durch die weißen Flecken fährt ;)

Samstag, 25. Juni 2011

Meine Tassen IV

Und hier mal noch meine wochenendliche Kaffeetasse ;)
Ich mag solch große Tassen, passt alles rein und zweckentfremden kann man sie auch noch für Müsli oder Rührei :).
Die Tasse gefiel mir als ich sie sah - und Frau Nachbarin auch und der Plan war eigentlich Frau Nachbarin eine rote zu kaufen und mir dann (notgedrungen weil es kein Grün gab) eine blaue - es gab aber nur noch blau und gelb als ich dort war.
Also wurde es eben die gelbe Tasse für mich - sonnengelb, passt ja irgendwie auch.

Der Domino-Killer - Kate Pepper

Die ersten Bände von Kate Pepper hab ich gern gelesen, auch wenn ich irgendwann den Überblick verloren hatte welcher Tage, Stunden, Minuten, Sekunden Bände mir noch fehlt also hab ich den dann ausgelassen ;)..
Beim Domino-Killer war ich mir aber sicher, dass ich den noch  nicht gelesen hab und wollte ihn unbedingt haben, weil ich mich noch erinnerte, dass ich die ersten Bände ziemlich spannend fand.

Auch der Inhalt klang ja vielversprechend - also her damit :D

Inhalt:
Du wirst nicht die Letzte sein! Sein Spitzname ist «Domino-Killer», denn er hinterlässt am Tatort stets Hinweise auf das nächste Opfer. Auch der Polizistin Karin hat der brutale Serienmörder das Liebste genommen, ihre Tochter und ihren Mann. Als der Domino-Killer aus dem Gefängnis ausbricht, will er vollenden, was ihm vor einem Jahr nicht gelang: auch Karin zu töten. Doch dann schmiedet er einen noch teuflischeren Plan.

Sonntag, 19. Juni 2011

Ein Stück Kindheit irgendwie..

Für mich ist "Wetten dass ...?!" immer eine Erinnerung an meine Kindheit.
Meine beiden Brüder und ich sind alle in den 80ern geboren und "Wetten dass...?!" war immer DAS Samstagabendhighlight und bedeutete mit Mama und Brüdern um die Wolldecke streiten und auf's Sofa kuscheln und dabei Wetten abschließen ob der jüngste Bruder es wohl bis zum Ende schafft ohne vorher einzuschlafen :D. (er ist 4 Jahre jünger als ich) Er schaffte es seltenst und hing dann in komischen Posen auf dem Sofa und wir hatten Spaß ;).
(weitere tolle Samstagabendshows waren auch noch "Geld oder Liebe" und "Flitterabend" aber die habe ich nur mit Mama gekuckt)

Schon aus Nostalgiegründen habe ich also all die Jahre, auch nachdem ich nicht mehr zuhause wohnte "Wetten dass...?!" immer gekuckt wenn es irgendwie ging und ja, ich mochte auch Thomas Gottschalk - nicht immer, aber oft.
Dinge die mir bis heute deutlich in der Erinnerung sind sind z.B der Auftritt von Michael Jackson mit dem "Earth Song" als er da auf dieser Hebebühne stand - großartig! Oder der Wetteinsatz der Kelly Family als sich Angelo die Haare abschneiden ließ - ich saß heulend vorm TV, war ich doch damals Kelly-Fan und dabei vor allem Angelo-Fan und ich liebte diese tollen langen Haare ...
Am Schluss bekam ich vor lauter Entsetzen gar nicht mehr mit das es nur eine Perücke war, auch wenn ich anfangs die Familie mit "dem seine Haare sind so komisch jetzt, so sieht der doch sonst nicht aus" nervte.

Viele der letzten "Wetten dass...?!" Sendungen fand ich irgendwie dröge und langweilig, auch schon vor Samuels Unfall (den sah ich gar nicht live weil ich dachte "och wird eh nicht so unterhaltsam", ab und an waren natürlich noch tolle Wetten dabei und manchmal glänzte auch Gottschalk noch, aber dieses "hach" Gefühl aus der Kindheit schien irgendwie verflogen.

Die Gästeliste heute sprach mich ja nicht so an muss ich sagen: Vettel mag ich nicht, Kevin James Filme sind eher auch nicht mein Ding (und King of Queens auch nicht), Cameron Diaz ... naja Hollywoodstar aber mir eher egal, Dieter Bohlen öööörks, Heidi Klum brauch ich auch nicht.

Dennoch war die heutige Sendung für mich eine der unterhaltsamsten seit langem, und das lag nicht nur an Mallorca, denn auch da sah ich schon Sendungen von denen ich nicht so überzeugt war. Heute fühlte ich mich wirklich gut unterhalten, die Wetten machten Spaß und waren auch wieder ein bisschen gefährlicher oder wirkten zumindest so, die Gäste waren erstaunlich locker und aktiv - anfangs liefen sie ja oft zu den Wettkandidaten während der Wetten, das passierte sonst im Studio eher selten und Thomas Gottschalk wirkte auch mich so locker und entspannt wie lange nicht mehr und das merkte man an der Moderation deutlich.
Erstaunt war ich, dass Dieter Bohlen recht steif und vor allem ruhig auf dem Sofa saß, auch von Cameron Diaz war wenig zu hören.
Kevin James machte aber Spaß und auch Heidi und Sebastian waren deutlich lockerer als ich erwartete.

Dazzu dann mehr oder minder interessante Musikauftritte (auf das playback (würd ich mal vermuten) von Pietro und Sarah hätte ich gut verzichten können) wie die Rocky Horror Show oder auch diese italienischen Jungs und "Rockin all over the world" Status Quo - toll!

Ich weiß, dass dies heute nicht die letzte Sendung von Gottschalk war (ich lese schließlich die DWDL-Artikel tatsächlich), dennoch kam ein bisschen Wehmut auf und das Gefühl "wegen solchen Shows fand ich die Sendung mal toll".

Danke für dieses kleine bisschen Kindheit (und die Unterhaltung) heute Abend liebes ZDF und lieber Thomas! (wenn auch ohne Wolldecke und einschlafenden Bruder ;) )

Freitag, 17. Juni 2011

Meine Tassen III

Passend zur aktuellen Nachrichtenlage hab ich auch eine Tasse ;)
Hellas :D
Meine Familie mag Griechenland sehr und ich habe mir nach der Europameisterschaft der Griechen sogar eine Fahne gekauft (das hatte ich irgendwann während der EM gesagt dass ich das tue wenn sie gewinnen, dran geglaubt hab ich natürlich nicht *G*).

Ich hab mich riesig über die Tasse gefreut, denn so ne tolle hat glaube ich nicht mal Mama :D ... naja dafür ist die öfter vor Ort ...

Das Blau sieht in natura etwas dunkler aus als auf dem Foto, ein schönes dunkles Bllau eben.

Auch diese Tasse war ein Geschenk von Frau Nachbarin und ich würde mich ziemlich ärgern wenn sie mir zu Boden fiele.

Ich glaube wenn ich genug Platz hätte würde ich ernsthaft beginnen solche Flaggen-Tassen zu sammeln ... ein UK oder USA Tasse wäre wohl auch noch nett weil beide Länder mit tollen Urlauben verbunden sind.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Im Kühlfach nebenan - Jutta Profijt

Bei Tauschticket konnte ich nach einigem Ringen ob es wirklich nötig ist (schließlich zehre ich dort noch von dem überlassenen Guthaben und will aufhören sobald das aufgebraucht ist) den Nachfolgeband von "Kühlfach 4" ergattern.




Mir gefällt ja schon dieser Röntgenbildstil auf dem Cover muss ich sagen.
Das Buch ist ein bisschen dicker als sein Vorgänger, was mich als Liebhaber dickerer Bücher natürlich freut.

Inhalt:
Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein erholt sich im Krankenhaus von seiner schweren Verletzung. Pascha geistert durch die Gänge, bis er auf Ordensschwester Marlene trifft, die nach ihrem Ableben bei einem Brand im baufälligen Kloster den Weg in den Himmel noch nicht gefunden hat. Pascha ist hocherfreut über die Gesellschaft, auch wenn »die Tussi ausgerechnet eine Nonne ist«. Dass es bei dem Klosterbrand nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, wittert seine Spürnase natürlich sofort. Gemeinsam mit dem noch rekonvaleszenten Rechtsmediziner und seiner Nun-endlich-Freundin Birgit will Pascha die Wahrheit ans Licht bringen und gerät dabei schnell in eine brenzlige Situation. 

Nach dem 1. Band freute ich mich ja auf eventuelle Fortsetzungen und ich entdeckte diese ja durch Zufall. Einen weiteren Band gibt es auch schon und Band 4 ist offenbar angekündigt.

Auch dieser Band brachte mich wieder zum Schmunzeln und manchmal auch zum Lachen und ließ mich dabei aber trotzdem immer überlegen wer wohl der Täter ist und wie die Zusammenhänge sind.
Ab und an habe ich auch mitgelitten und dachte "Oh Pascha, flieg schneller", Martin in seinen Versuchen Pascha fernzuhalten hat  mich amüsiert und auch seine stümperhafte Detektivarbeit sorgte für Erheiterung.

Wie "Kühlfach 4" ein Buch das sich flüssig und schnell weglesen lässt und dabei Spaß macht, auch weil es irgendwie schräg ist.

Als leichter Stoff für zwishendurch kann ich es definitiv empfehlen und es hat - zumindest vorrübergehend, sogar meine Leseunlustphase beendet.

Erschienen ist das Buch als Taschenbuch (9,95€) bei dtv und hat 286 Seiten.

Jetzt muss ich mir nur noch den folgenden Kühlfach-Band besorgen der "Kühlfach zu vermieten" heißt.

Donnerstag, 28. April 2011

Meine Tassen II

Weil ich sie schon fotografiert hab gibt es auch noch eine 2. meiner Tassen heute.
Die habe ich damals in einem 4er Set mit 3 weiteren Tassen dieser Form aber anderen Motiven gekauft. Die konnte ich damals passend verschenken: "ohne Kaffee läuft hier nix" ging an einen Kaffeejunkie, die 2. ging an mama weil sie passend war und an das 3. Motiv erinner ich mich nicht mehr und weiß auch nicht wer es bekam.

Ich wollte sie unbedingt wegen dem Motiv, stand quasi Lachgas drauf ;) und ich hatte damals noch keine größere Tasse.
Um sie fahrend zu transportieren (wenn 2 Senseotassen drin sind) sind allerdings so hohe wie diese besser, es schwappt weniger über.

Aber ich find sie toll :D
Die Rückseite sieht geich aus.

Meine Tassen I

Ich mag ja schöne Tassen, schön ist dabei ganz subjektiv und recht vielseitig, und meine Tassen stellten schon immer den Hauptanteil im elterlichen Geschirrschrank. Bei meinem Auszug leerte der sich erheblich, Und nun hab ich recht spontan beschlossen sie hier im Blog zu verewigen, falls mal wieder ein kaputt geht oder auf andern Wegen aus meinem Besitz verschwindet.

Meine neuste Tasse ist von Frau Nachbarin als Dank für eine gute Tat :)
Sie ist grün :D. Außerdem sind Sonnenblumen (hach!) drauf und sie ist eine Anspielung auf meinen grünen Daumen (der zumindest grüner ist als ihrer *G*).
Ich mag die Form und die Größe - sie passt auch gerade noch so unter die Senseo (mit ganz leichtem Ankippen).


Ich mag die vielen Kleinigkeiten auf der Tasse :)

Dienstag, 26. April 2011

Und da wundert ihr euch noch?

Update: Die Herrschaft über meine Daten war bei o2 tatsächlich sehr einfach wieder zu erlangen, sehr vorbildlich. Nach dem Einloggen in "Mein o2" gleich zu finden und einfach über Häkchenentfernung erledigt und nicht irgendwo versteckt und kompliziert.
Tja, o2 nun will ich halt gar keine Werbung mehr von euch - selbst schuld.

GNARF!
Letzte Woche rief mich während ich gerade meine Einkäufe auf meinem Schoß balancierte (Aldi besitzt keine Rollstuhleinkaufswagen) o2 an und da ich die Nummer nicht kannte ging ich dran. Eine Frau fragte mich ob meine Mailadresse korrekt sei, was ich schon ziemlich unnötig fand denn schließlich geht genau dorthin seit vielen Jahren problemlos meine Onlinerechnung - das sollte auch o2 gemerkt haben.
Anschließend wollte sie wissen ob sie mich zwecks Rabattaktionen auf dem Handy anrufen dürften, ich war schon leicht genervt und sagte einfach nur "nein, danke". Das war für die Frau offenbar total unverständlich und sie fragte nochmals ob ich auch wirklich nicht angerufen werden wollte denn es ginge ja schließlich um Rabatte die es nur kurzfristig gäbe und es wären auch nur 1-2 Anrufe im Monat ... der Lebensmittelturm wackelte und ich stand immernoch im Weg rum ... "Nein, ich bin mt meiner Rechnung zufrieden und möchte daran nichts ändern". Die Frau war immer noch irritiert über meine Ablehnung und wollte dann wissen ob sie meine Mailadresse für Infomails nutzen dürften - um endlich Ruhe zu haben sagte ich einfach "ja" und das Telefonat war dann auch beendet - endlich.
Und meine Mailadresse ist eh schon in deren Werbedingens also ändert sich da für mich nix. Warum man das nochmals fragte ist mir allerdings nicht klar, offenbar schlampig geführte Datenbank in Kombination mit outgesourcetem Personal das strikt dem Leitfaden folgt.

Irgendwann habe ich wohl auch mal zugestimmt dass man mir Infos aufs Handy schickt - die kommen per Dienstmitteilung und man muss dazu eine INetverbindung aufbauen (das hab ich nur 1mal gemacht - jetzt werden sie gleich gelöscht) und wenn die ersten Worte interessant sind könnte ich mir vorstellen die Nachricht auch zu lesen.
Wenn da allerdings steht "Royal Wedding..." dann könnte ich aufs Handy kotzen!!
Verdammte Axt, mich interessiert diese Hochzeit eh schon eher wenig und es gibt absolut überhaupt gar keinen Grund mir deshalb eine Mitteilung auf mein Handy zu schicken bei der ich noch zahlen muss um sie zu lesen - ich erwarte von meinem HANDYanbieter nichts was auch nur im Entferntesten mit dieser Hochzeit zu tun hat - und sie hat nichts mit meinem Vertrag zu tun, warum zum Geier schickt ihr mir sowas?
Wenn ich die Worte "Royal Wedding" irgendwo hören will oder damit etwas zu tun haben will dann kucke ich ZDF.

Und da wundert ihr euch, dass ich keine Lust habe von euch auch noch angerufen zu werden?? Nicht ernsthaft oder?!

Das ihr die Hozline ab 1. Mai kostenpflichtig macht ist auch nicht sonderlich kundenfreundlich, auch wenn ihr das so verkauft weil angeblich kürzere Wartezeiten wichtiger sind als Hotlinekosten - für mich ist das nicht so o2.

So, nun hab ich euch zugelabert und geh mal auf die Suche nach der Möglichkeit diese Infodinge ganz abzubestellen.

Edit: Und nein, ich bin nicht so verärgert wie sich der Text liest - das wäre verschwendete Energie ;) (und ich weiß ja dass ich meinen Vertrag erst Ende letzten Jahres verlängert hab). An der Stelle möchte ich mal den o2 Twitteraccount positiv hervorheben - auf meinen Meckertweet kam tatsächlich eine Reaktion (hätte ich nicht erwartet, war gar nicht der Twittergrund)  und man will sich nun informieren was das für ne Mitteilung ist. Ich hab meine ja schon gelöscht.

Freitag, 22. April 2011

Ostern

Das Osterfest war für mich immer etwas sehr besonderes, schon als Kind empfand ich die Messe am Ostermorgen mit Osterfeuer, Kerzen, Stille, Dunkelheit als die beeindruckendste Messe im ganzen Jahr. Ich mochte Ostern sogar lieber als Weihnachten und freute mich immer auf den Kirchenbesuch, obwohl die Messe morgens um 6 losging.
Allerdings erinnere ich mich lediglich noch an die Messen mit Diakon Quintus und Pastor Marx, an Ostermessen mit Pastor Strauß erinnere ich mich nicht mehr wirklich, der verließ die Pfarrei aber auch nach meiner Kommunion.
Auf die Messe am Ostersonntag freute ich mich das ganze Jahr über und wir Kinder waren sonst ja eher kirchenmuffelig, aber für die Ostermesse standen wir alle freiwillig auf und wollten unbedingt hin, obwohl sie deutlich länger dauerte als sonstige Messen.
Ich erinnere mich noch dass eine der ersten Messen nach Pastor Strauß so lange ging, dass die Leute die in die 8 Uhr Frühmesse wollten draußen vor der Tür standen und eine Weile warten mussten weil die 6 Uhr Messe noch nicht fertig war. (ich glaube die Frühmesse wurde dann irgendwann gestrichen weils zeitlich sonst zu knapp wurde und es gab dann nur noch die ganz frühe Messe und das Hochamt)

Es war für mich immer sehr feierlich und bewegend in die dunkle Kirche einzuziehen (nachdem der Anfang vor der Kirche rund um das Osterfeuer stattfand) und am Eingang die kleine Osterkerze an der großen, am Osterfeuer vor der Kirche entfachten Kerze, anzuzünden. Einer von uns Geschwistern hatte immer die ehrenvolle Aufgabe das Osterlicht bis nach Hause zu retten und durfte seine Kerze also die ganze Messe brennen lassen und musste sie dann aber auch vorsichtig bis zum Auto bugsieren. Wir haben es immer geschafft und konnten dann unsere Kerzen auf dem Ostertisch mit dem Osterlicht aus der Kirche anzünden.

Auch als Teenager war die Ostermesse als einzige Messe im Jahr für mich immer noch freiwilliges Pflichtprogramm und immer wieder empfand ich es als noch genauso feierlich und stimmungsvoll wie als Kind.
Da die Kirche zu der Messe immer rappelvoll war (man musste ziemlich zeitig da sein um auch noch ne Osterkerze abzukriegen) sahen das offenbar auch einige andere so.

Auch heute weckt das Osterfest immer noch die Erinnerungen an diese Ostermessen und am Wochenende werden die Kirchgänger wenigstens angenehme Temperaturen haben während sie vor der Kirche stehen.

Ich wünsche euch ein frohes und gesegnetes Fest und falls ihr zur Kirche geht mindestens genauso beeindruckende Messen, falls nicht einfach nur schöne Feiertage!

Donnerstag, 14. April 2011

The Cube - I like it!

Das in Deutschland bald die britische Show "The Cube" laufen soll wusste ich schon eine ganze Weile, auch die Mail mit dem Aufruf das man für eine Runde nach London fahren (zur Aufzeichnung) noch Leute sucht war in meinem Mailfach, aber trotz der Bilder in den Berichten dachte ich immer "najaaaa ....".
Heute hab ich, weil ich mich etwas unfit fühle die 1. Folge des Originals auf Youtube angeschaut und schon bei Spiel eins dachte ich nur "YEAH, die Whitebox - cool!"

In der letzten Big Brother Staffel gab es nämlich eine sog. Whitebox, d.h. einer der Matchräume war komplett weiß und auf dem Boden lag diese technisch äußerst interessante Platte und wurde für die Spiele benutzt. Ich liebte ja schon die Stimme die man dem Computer für die Erklärungen gab ;).
Leider hatte man offenbar die Sparvariante davon gekauft und so war die Anzahl der Spiele recht begrenzt und sie wiederholten sich sehr schnell so dass es ein bisschen langweilig wurde.
Die Spiele waren immer sehr simpel und einige davon hab ich schon in den "The Cube" Folgen gesehen, anders als bei "The Cube" mussten die BB-Leute mehrere Stufen eines Spiels durchlaufen um es komplett zu gewinnen. Man musste also z.B. "Directions" 3x hintereinander spielen und der Pfad wurde von Runde zu Runde schmaler, es gab auch keine 9 Leben wenn ich mich recht erinnere (aber da bin ich mir nicht mehr sicher wieviel Versuche man pro Schwierigkeitsgrad hatte).

Den Bogen von "White Box" zu "The Cube" hab ich irgendwie nie gezogen, wohl weil ich den Raum halt nicht als Würfel ansah.
Und es ist irgendwie schade zu sehen wieviele verschiedene Spiele noch möglich gewesen wären.

Die Spiele sind tatsächlich relativ simpel (auf der engl. Wikipedia steht es gibt ne App davon, da find ichs ja etwas schade kein App-fähiges Telefon zu haben), aber ich fand einige Spiele auch schon nach der Erklärung eher schwierig wie z.B. einen kleinen Plastikball von einer Art Tisch in einem Behälter mit Wasser zu schnipsen der ein Stück entfernt steht (und nicht besonders groß ist) - ist sehr simpel aber mE gar nicht so einfach. Ich glaube ich könnte das auch ohne die Stresssituation eines Spiels um Geld nicht oder nur nach dem Motto "auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn".

Etwas skeptisch bin ich ja noch wg. Nazan Eckes als Moderatorin, die mochte ich schon bei der Formel 1 nicht wirklich, aber vielleicht wird's ja gar nicht so schlimm.

Ich freu mich auf jeden Fall auf den 29.4. und werd um 21:15 Uhr wohl RTL einschalten. Und warum eigentlich nicht 20:15 Uhr fänd ich für so ne Gameshow irgendwie besser ...

Mir fällt grad ein .. wann ist nochmal die "Wetten dass...?!" Sendung wo Hugh Laurie kommt? Hoffentlich kollidiert das nicht, denn ich wünsch "The Cube" ja gute Quoten damit es weiterhin produziert wird.
update: Natürlich kann es gar nicht mit "Wetten dass...?!" kollidieren weil es freitags kommt (die Royal Wedding ist an einem Freitag?! Ich dachte sowas wär immer samstags?), das freut mich, denn freitags kommt ja eh nicht so das Knallerprogramm. (außer "The Good Wife" aber das wird ja ab irgendwann auch später ausgestrahlt lt. dwdl.de)

Samstag, 9. April 2011

Jeffery Deaver - Opferlämmer

Vorweg muss ich wohl sagen, dass ich ein absoluter Deaver-Fan bin. Ich liebe Lincoln Rhyme diesen oft mürrischen aber genialen Krüppel. (ja, das böse K-Wort ich weiß ... aber mein Blog also meine Sprache. Außerdem schreibt Deaver es auch.)
Während ich "Opferlämmer" las (mir hätte tatsächlich ein Bindestrich im Titel gefallen um die Silbentrennung zu zeigen - so überlegte ich zuerst ob es "Opfer Lämmer" heiß und fand es einen merkwürdigen Titel) fiel mir ein Punkt ein warum ich die Rhyme Reihe so mag (abgesehen vom Krüppelcontent): Dieses immer wieder aufführen der Tafelaufschriebe erinnert mich irgendwie an die "3 Fragezeichen" wo immer solche Anstupser zum Mitraten neben dem erhobenen Zeigefinger waren.

"Opferlämmer" ist Band 9 der Rhyme/Sachs - Reihe und ich habe ihn ohne etwas vom Inhalt zu wissen vorbestellt, denn Hardcover von Deaver - vor allem der Rhyme/Sachs Reihe, muss ich immer soooofooort haben.
Bei den Büchern um Kathryn Dance kann ich einen Ticken geduldiger sein und muss nicht zwingend vorbestellt, aber die sammel ich auch (noch) nicht.

Meine größte Sorge ist bei der Reihe ja das Rhyme irgendwann aus irgendwelchen Gründen wieder laufen kann und dann nur ein gewöhnlicher Ermittler wird. Dann wären die Bücher sicher immer noch spannend, aber es würde sich für mich falsch anfühlen und ich glaube ich würde sie dann nicht mehr lesen, weil es für mich der Figur irgendwie widersprechen würde.

Nun aber zum Buch - der Inhalt:
Vorsicht: Tödliche Hochspannung!

New York wird von einer beispiellosen Anschlagserie in Atem gehalten, vor der sich niemand sicher fühlen kann. Denn der Attentäter tötet mit einer Waffe, die in unserer hochtechnisierten Welt so unsichtbar wie allgegenwärtig ist: Elektrizität.

Angesichts immer neuer Opfer machen sich der gelähmte Ermittler Lincoln Rhyme und seine Assistentin Amelia Sachs auf die atemlose Jagd nach einem buchstäblich unfassbaren Täter, der keinerlei Spuren hinterlässt und kaum mehr als ein Phantom zu sein scheint. Doch Lincoln Rhyme weiß, dass ihr Gegner allzu real ist – ein zu allem bereiter Killer, dem nichts so viel Freude bereitet wie das grausame Spiel mit der Angst …


Freitag, 8. April 2011

Jutta Profijt - Kühlfach 4


Das 3. Buch aus meinem Weihnachtsgeschenk und auch das war ein Volltreffer, denn ich bin schon ziemlich lange drumherum geschlichen - da hatte mein Bekannter ein wahrhaft glückliches Händchen bewiesen.
Wäre es nicht so dünn (254 Seiten) hätte ich es mir auch selbst gekauft, aber bei dünnen Büchern bin ich ja immer etwas skeptisch ;).
Der Titel klingt aber ja schon so als könnte er mir gefallen und so durfte es meine Einschlaflektüre werden die letzten beiden Tage.
Na gut, gestern passte sich meine Einschlafzeit eher dem Buch an, denn ich wollte es unbedingt zu Ende lesen.
Inhalt:
»Wer bist du?«, fragte er flüsternd.
»Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach vier.«
»Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen«, wandte er ein.
»Hast du noch nie was von Nahtod gehört?
Die Seele verlässt dem Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll.«
Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen ... 

Dienstag, 5. April 2011

Verwesung - Simon Beckett

Meine Erwartungen waren riesig, die Leseprobe wirkte recht spannend, die Vorgängerbände habe ich in etwas mehr als 1 Nacht verschlungen.
Ich hoffte ja nach der Leseprobe, dass die Verwesungszahlen evtl. als Unterteilung im Buch auftauchen würden nachdem die Erste das zufällig tat. Das wäre ne nette Spielerei gewesen aber sie tauchten auch nicht wieder auf.
Inhalt:
Drei Mädchen sind verschwunden. Ein Serienkiller gesteht. Doch Jerome Monk weigert sich zu verraten, wo er ihre Leichen vergraben hat. Auch David Hunters Einsatz bringt keine Ergebnisse. Acht Jahre später: Monk bricht aus dem Gefängnis aus. Für David Hunter beginnt ein Albtraum. Denn die Dämonen der Vergangenheit lassen ihm keine Ruhe ...

Sonntag, 3. April 2011

Brot die 2.

Weniger Wasser scheint für mein Mehl und meinen Ofen schon mal eine gute Lösung zu sein :)
Und das der Ofen immer 5-10 min länger braucht als angegeben ist offenbar auch ein Ding meines Ofens (er ist ja auch schon echt alt und kann keine Umluft)
Dieses Mal platzte die Kruste nicht auf, ob das daran lag dass ich den Teig ohne Faltsauerei gleich in den Topf gepackt hab? Keine Ahnung...
Brot die 2. - glatt wie ein Babypopo ;)
Leider hat auch dieses Brot keine schönen großen Löcher, dabei mag ich die doch so...

Samstag, 2. April 2011

Backen - und das ohne Rührgerät ;)

Ich habe vor kurzem eher zufällig auf einem Blog ein Brotrezept entdeckt und weil Frau Nachbarin mich kurz vorher fragte ob ich in meinem Backwahn auch Brot könne hab ich das zum Wahlsonntag mal auspobiert.
Natürlich war Frau Lachgas wieder etwas chaotisch in ihrer Zeitplanung und mit dem Käsekuchen ging der Brotteig dann länger als ursprünglich gedacht. Noch dazu musste ich ihn dann spät in der Nacht backen.

Das Anrühren war natürlich einfach und sogar die Trockenhefe tat was sie tun soll. Meine Mama, die ebenfalls immer lieber backte als zu kochen, hat nämlich so ihre Probleme mit Hefeteig wenn sie Trockenhefe nutzt - mit frischer Hefe gelingt er ihr immer.
Der Teig ist ziemlich flüssig und klebrig, meiner war etwas ZU flüssig .. er floss vom Brett bevor er komplett aus der Schüssel raus war. Das war ne ziemliche Sauerei.
Und er roch sehr hefig.

Beim Backen hab ich mir dann noch die Handschuhe ruiniert, sie haben jetzt Brandlöcher, dabei sind es meine geliebten "Amstel Bier" Handschuhe *schnüff*.
Und das Brot sahr zwar sehr lecker aus, war aber nach der angegebenen Backzeit im unteren Teil noch sehr weich.
Ich hab's dann Sonntag morgen nochmal in den Ofen für wohl so etwa ne weitere Stunde (einmal während F1 und dann noch mal kurz danach weils immer noch etwas weich war). Und ich glaube es hätte noch ein bisschen länger drin bleiben können.
Da lief also irgendwas gründlich falsch.

Es schmckte aber (mir ja etwas zu hefig) und Frau Nachbarin wurde satt :D
nach der regulären Backzeit
schon halb aufgegessen ;)
Momentan habe ich wieder einen Teig angesetzt, diesmal mit weniger Wasser und etwas weniger Hefe:
400g Mehl
1/2 TL Trockenhefe (diesmal wirklich nur nen halben und nicht noch ein "bisschen" mehr)
300ml Wasser
etwas zwischen 1 und 2 TL Salz
Backen werde ich wieder heute nacht, diesmal mehr Richtung 240 als 230° und vor allem auf der richtigen Schiene des Ofens, nämlich ganz unten.

Freitag, 1. April 2011

Es grünt in BaWü

Grün ist schon immer meine Lieblingsfarbe, warum weiß ich nicht aber grün ist toll - hach! Als Partei fand ich die Grünen meine ganze Jugend durch übrigens echt mies, Schuld daran ist mein Bio- und Sportlehrer der ein echter Arsch war und in irgendeinem Ortsverband ein höheres Tier war (glaub ich).

Politisch bin ich eher schwarz gewohnt, sowohl in der Heimat als auch in BaWü. Aber in BaWü gab es ja noch nie etwas anderes, man könnte also glauben man muss gar nicht zur Urne gehen, denn am Ende kommt immer nur schwarz dabei raus. Und ich muss zugeben das Gefühl schlich sich schon ein, aber ich habe dennoch immer gewählt schließlich ist das ein ganz wichtiges Recht für das andere Menschen blutige Kämpfe haben müssen.

Der Wahltag sollte gut anfangen, deshalb hatte ich in der Nacht zuvor Brot gebacken und käsekuchen :).
Nach Formel 1 und Frühstück gings dann also zum Wahllokal, das viel näher lag als ich dachte.
Es waren für mein Empfinden schon relativ viele Menschen unterwegs (zumindest auf der Straße), aber es war ja mein 1. Gang ins Wahllokal also fehlt mir der Vergleich.

Verwundert war ich das nur von der CDU 2 Plakate direkt vor dem Eingang hingen (der Kandidat und eines das sagte das eine rot-grün-rote Regierung dem Land nicht gut tut), ist ja schließlich ein optimaler Platz und ich hätte da mit einem wahren Plakatregen gerechnet.
Im Wahllokal dann keine Schlange, kein genauerer Blick auf meinen Perso und nach der Kontrolle ob ich mein Kreuz auch wirklich wirklich richtig gesetzt hab gings dann erstmalig zur Urne :D -> Bürgerpflicht getan.

Wieder zuhause erfuhr ich dann das Plakate nicht vor den Wahllokalen hängen dürfen wg Bannmeile. Als ich das nochmal fotografisch festhalten wollte waren beide aber verschwunden.
Ich habe dennoch an die Wahldienststelle gemailt, einfach weil ich die Aktion ziemlich dreist fand und weil ich im Netz keine klare Regel finden konnte wie groß die Bannmeile sein muss.
Eine Antwort erhielt ich auch, ein Bürger hatte die Plakate telefonisch gemeldet und dann wurde überprüft und festgestellt dass die Bannmeile von 20m nicht eingehalten wurde und die Plakate abgehängt.

Nach einem Stück Käekuchen ging es dann am Nachmittag Richtung Wahlparty - Frau Nachbarin und ich hatten uns die der Grünen ausgesucht, mutmaßlich dürften die wohl als einzige Partei wirklich was zu feiern haben ;)
Wir waren auch flott da und es war sogar ohne Stufe ;)

Und dann hieß es warten und hoffen bis es endlich 18 Uhr war, die Stimmung war ganz schön gespannt und ich glaube es ist noch gruseliger in einer solch erwartungsfrohen Menge zu warten als alleine vor dem TV.
Und dann wurde es laut - Grün rockt BaWü durch geradezu sensationelle Zugewinne und die FDP drohte sogar aus dem Landtag zu rutschen.
Zuerst freute man sich mehr weil es zusammen mit der SPD so viele Prozente waren und damit das Stellen der Regierung wahrscheinlich war (BaWü hat ja ein eher kompliziertes Wahlsystem mit nur 1 Stimme und Überhang- und Ausgleichsmandaten, da kommt es nicht unbediingt auf die Prozente an). Es gab offenbar welche die schlauer waren als ich und eher einschätzen konnten wo der Punkt ist an dem es reichen könnte. Auch, und das war für mich wirklich überraschend, Herr Mappus ging schon relativ früh davon aus, dass die CDU erstmalig seit 58 Jahren aus der Regierung fliegt.
Im Laufe der Zeit wurde es immer enger, aber die Freude über die erreichte Prozentzahl war immer noch riesig und dann war auch relativ früh klar, dass auch noch das Direktmandat geholt wurde.

Da hatten wir uns definitiv die richtige Wahlparty ausgesucht ;)

Nun haben wir also ab Mitte Mai tatsächlich die erste grün-rote Regierung in BaWü (also die erste nicht schwarze) und aller Wahrscheinlichkeit nach den ersten grünen Ministerpräsidenten.
Für die Schwaben und Badener in ihrem Dorf muss das jetzt schrecklich sein, meine Ex-Quasi-Schwiegertiger glauben sicher das BaWü nun untergeht (dort haben über 50% CDU gewählt und das erscheint mir noch wenig, ich hätte mit mehr gerechnet) und ich bedauere es ein bisschen ihr Gesicht nicht zu sehen :D (ja, ich weiß manchmal bin ich ganz schön fies, aber die mochten mich eh nie).

Und nein, auch mit den Grünen wird hier nicht plötzlich Milch und Honig fließen, aber ich glaube das erwarten die Wähler von grün-rot auch nicht. Ich sehe jetzt nur einfach Chancen solch unsinnige Projekte wie S21 abzubrechen oder zumindest das die Zahlen auch wirklich unter die Lupe genommen werden. Mit der SPD sitzt da ja nun eine Befürworter-Partei und die Grünen sind dagegen, da habe ich zumindest ein bisschen eher das Gefühl das nicht nur gemauschelt und geschönt wird.

Auch Atomkraftwerke wird man nicht von heute auf morgen abstellen können - und selbst wenn man es könnte wäre da immer noch der strahlende Müll. Ich hoffe aber das nun ernsthafter nach Alternativen gesucht wird statt mir immer nur was von "Brückentechnologie" zu erzählen, denn das hat man schon erzählt als ich 4 war und wollte dennoch laufen lassen bis ich knapp 70 bin - eine ziemlich lange Brücke die nicht den Willen zum Ausstieg zeigt sondern beliebig verlängert wird.

Der EnBW-Deal wird der neuen Regierung noch gehörig zu schaffen machen, aber das wäre Mappus auch so gegangen und ich hoffe dass sich ein Weg finden lässt bei dem dieser absurde Deal (es ist völlig verrückt etwas zu kaufen dessen Zinsen sich dann nur über die Dividende finanzieren lassen und relativ hoch sind) die Staatskasse und damit den Bürger nicht zu sehr belastet.

Und vor allem ha mir diese Wahl gezeigt, dass es seslbst in dem Bundesland mit dem kompliziertesten Wahlrechtt (das vorteilhaft für die CDU war und ist) tatsächlich sinnvoll sein kann zur Wahl zu gehen weil es etwas verändern kann. Das hat zwar sehr lange gedauert und ich habe es kaum zu hoffen gewagt, aber ich bin ziemlich froh, dass ich da nicht völlig desillusioniert wurde.

Danke BaWüler dass ihr einen Wechsel ermöglicht habt an den ich schon fast nicht mehr glaubte!

Alan Bradley - Mord ist kein Kinderspiel - Flavia de Luce

Ich finde die Reihe um Flavia de Luce ja wunderbar charmant und freute mich natürlich sehr auf Band 2 der Reihe von Alan Bradley. "Mord ist kein Kinderspiel" sollte er heißen und fängt somit zumindest ja gleich an wie "Mord im Gurkenbeet" und es ist klar es wird wiedeer um einen Mord gehen ;).
Das Buch befand ich dann neben Band 1 (als Tb) in einem Weihnachtspaket und war eine echte Überraschung und ein Volltreffer (der Schenker wusste gar nicht das ich die Reihe kenne und mag).

Inhalt:

In ihrem neuen spannenden Fall muss Flavia de Luce gleich zwei verzwickte Morde aufklären – die so unlösbar ineinander verworren zu sein scheinen wie die verwickelten Schnüre einer achtlos weggeworfenen Marionette …

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt: Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es neben Rauch und stiebenden Funken sogar eine echte Leiche! Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die brillante Hobbydetektivin Flavia bewahrt den Durchblick und findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Und bald darauf erkennt sie, dass das ruchlose Verbrechen eng mit einem weiteren, seit mehreren Jahren ungeklärten Todesfall verwoben ist. Doch allmählich stellt sich die bange Frage, ob die neugierige Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann ...


Donnerstag, 31. März 2011

Knorr Salatkrönung cremig - Test - bopki

Bopki ist so ne Produkttestseite nur für Frauen - da gibt es so typische Frauendinge, also oft auch nix für mich ;)
Jetzt gab es dort die Gelegenheit die neue Knorr Salatkrönung cremig zu testen und ich muss sagen ich war gespannt.
Salatdressing gehört zu den Dingen von denen ich null Ahnung hab. (ich liebte das Endiviendressing meiner väterlichen Oma - weiß aber nicht wie es gemacht wird und Mama macht ihr leckeres Dressing auch "so nach Gefühl") Also benutz ich eh solche Packungen und pimpe manchmal noch ein bisschen rum.
Wobei ich da auch tatsächlich geschmacklich mittlerweile bei der normalen Knorr Salatkrönung gelangt bin.
Ein solches Dressing in das noch Joghurt gehört - klingt als wäre es perfekt :)


In dem Paket waren dann die Sorten French, Joghurt-Kräuter, Thousand Island, Honig-Zitrone und American.
Man rührt das Pulver mit wenig Wasser an und fügt dann nen Becher Joghurt dazu.
Die Tütchen sind laut Aufdruck ohne Geschmacksverstärker.

Thousand Island hab ich gleich verschenkt, da waren schon Paprika auf der Verpackung und Paprika schmecke ich überall raus - ertragbar ist Paprika für mich nur als Gewürzpulver, auf der Packung sieht das aber nach so getrockneten Stückchen aus. Das ist nix für mich.

French hab ich mit Sahne statt Joghurt probiert, weil ich gerade keinen Joghurt  im Haus hatte, und ich muss sagen ich wünschte mir Geschmacksverstärker ... man schmeckte kaum etwas vom Dressing und ohne deutliches Nachwürzen schmeckte es schlicht quasi nach nichts.

Das Kräuter-Dressing war etwas geschmacksintensiver, aber noch lange nicht deutlich genug. Es schmeckte eher so als wenn der Geschmack vom Joghurt völlig aufgefressen wurde, ich schmeckte nur noch etwas leicht zwiebelig/knoblauchmäßiges raus.

Ich werd mit den Tütchen noch etwas experimentieren und dann erst Honig-.Zitrone und American probieren, denn darauf hab ich mich besonders gefreut und es wäre schade wenn die von der angegebenen Joghurtmasse erschlagen werden. (davon sind nur je 1 Tüte im Paket, von den anderen gibts mehrere, da kann mehr probiert werden)

Empfehlen würde ich die Tütchen so zumindest nicht wirklich, vielleicht lässt sich aber mit weniger Joghurt der Geschmack noch intensivieren, aber das muss ich erst probieren.

Donnerstag, 24. März 2011

Dr Oetker Cupcakes - Test - Teil 1

Eigentlich war für heute erst mal Kääääsekuchen angesagt :D und erst danach die Cupcakes.
Aber ich habe spontan umentschieden und so sollten es heute Schoko-Himbeer-Cupcakes werden von Dr. Oetker.
Da hatte ich ja 1 Packung zum testen von den Konsumgoettinnen gekriegt.

Hiimbeere ist generell nicht mein Fall und deshalb mussten sie so gebacken werden das Frau Nachbarin sie alle aufessen kann ;)

Als zusätzliche Zutaten braucht man 2 Eier (Größe M), 75ml Milch, 50ml Speiseöl, 400g kalte Schlagsahne.
In der Packung enthalten sind:
- 275g Backmischung (für die Muffins)
- 12 Muffinförmchen
- 10g Schokoherzchen zur Deko
- 35g Himbeermischung für das Topping
- 1 Spritzbeutel


Sonntag, 20. März 2011

Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein

Ich muss das jetzt mal lobend erwähnen und ich weiß das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber ich finde es absolut großartig, dass durch die Anfangsinitiative von Apfelmuse nun schon 5 Shelterboxen nach Japan können.
Das sind zwar "nur" Hilfsgüter für 50 Personen, aber irgendwie fühlt es sich besser an als "einfach so" über die Shelterbox Homepage zu spenden, warum weiß ich aber gar nicht ... ist so ein irrationales Ding denke ich.

Vielen Dank also für die Initiative aus der so viel (bisher) wurde Andrea!

Falls ihr euch über Shelterbox informieren wollt, hier ist eine Übersicht was alles darin enthalten ist

Samstag, 19. März 2011

Dr Oetker Cupcakes - Test

Ich bin ja bei so manchem Produkttestportal angemeldet, oft bin ich offenbar nicht Zielgruppe (bei TRND tut sich schon seit vielen, vielen Monaten nix mehr, nicht mal bewerben darf ich mich). Bei den Konsumgoettinnen gabs aber jetzt Cupcakes von Dr. Oetker zum Testen - ziemlich cool wo ich doch gerade meine Backgene entdecke ;)
Also hab ich mich da beworben - außerdem hey da war ein Bild mit Schokomuffin mit Schokotopping ... ich musste also quasi ... *g*

Und heute morgen klingelt mich der DHL-Mann (ein netter, wenn auch nicht DER Nette) raus und legt mir ein Päckchen auf den Schoß. Da ich keine Mail bekam das ich testen darf war ich dezent verwundert.

Drin waren 3 Packungen Backmischungen für Cupcakes! Ziemlich cool irgendwie. Das sofortige Loslegen scheitert an Eiern und bei dem Regen und meinem Kratzehals bin ich gerade wenig motiviert in die Stadt zu fahren. Und ich musste ja sonst 12 Cupcakes alleine essen, das ist ja eh doof - da warte ich lieber bis Frau Nachbarin wieder da ist und dreh sie der an ;).

Es sind 3 verschiedene Sorten im Paket - je 1 Packung:
- Schokomuffin mit Himbeertopping - leider, leider mag ich Himbeere weder als Frucht (wg den Kernen und dem Geschmack) noch als Aroma, schmeckt mir so überhaupt nicht (bei Kirschen mag ich z.B. die Frucht sehr gerne aber dieses künstliche Kirscharoma find ich abartig), aber Frau Nachbarin liebt Himbeeren (und Schokolade *g*) daher dürfte sie sich jetzt schon vorfreudig die Hände reiben, denn sie muss dann 12 Cupcakes essen *g*.
Und die Sahne im Topping begrenzt ja die Haltbarkeit leider.
Mal sehen ob ich mir einfach 1-2 nur als Muffin backe :).
Als Dekor sind Schokoherzen in der Packung (was ein Kitschkram ... rosa Sahne und Schokoherzen...)

- Mandarinencupcakes: klingt gut, kommen echte Mandarinen rein die ich auch erst kaufen muss. Der Saft kommt dann in die Sahne und dekoriert wird mit weißer Schokolade mit Orangengenschmack - man darf gespannt sein.
Immerhin würde ich das essen.

- Schoko-Schoko-Cupcakes: YEAH - steht quasi dick und fett "Lachgas und Frau Nachbarin" Cupcakes drauf!! Schokomuffins mit Schokosahne als Topping und dann noch Schokoknusperperlen als Deko - das kann ja eigentlich nur gut werden :D
Jetzt mal so ins Unreine gesprochen, das könnte Teil des Wahlsonntagsfrühstücks bzw. des WahlWEs werden.

Ich bin auf jeden Fall seeeehr gespannt, Muffins hab ich ja bisher nur die von Juchem gebacken und die waren ja schon ziiiiiiiemlich gut - mal sehen ob Dr. Oetker dagegen ankommt mit seinen Schokomuffins.
Und dann noch dieser Dekokram und das rumsauen mit der Sahne - ich bin mal gespannt wie ich feinmotorisch gestörter Mensch das dann so hinkrieg.

Donnerstag, 17. März 2011

Are you kidding me?

Heute morgen habe ich noch vor dem ersten Kaffee ein Stück des ARD Morgenmagazins gesehen und in meinem noch schlafvernebelten Kopf hab ich nicht alles mitgekriegt, allerdings drang dann doch irgendwie irritierendes an mein Ohr.
Die Moderatorin (deren Name ich nicht kenne) sprach über Japan und sagte in diesem Zusammenhang tatsächlich die Japaner wären ja finanziell sehr gut gestellt deshalb bräuchten sie finanzielle Hilfen eher nicht.

Das war noch nicht ganz durch mein Hirn gedrungen da machte sie weiter mit: Und die Japaner sind ja so stolz und deshalb würden die auch andere Hilfe aus dem Ausland nicht so wollen

Ich muss gestehen ich überlegte kurz ob fehlendes Koffein Auswirkungen auf mein Gehör hat oder ob ich versehentlich RTL2 auf dem ARD Platz programmiert hatte ... aber sie erwähnte den Sendernamen dann auch noch ...

Liebe ARD, auch ich habe in der Schule mal gelernt, dass Japaner sehr stolz sind, aber ihr wollt mir ernsthaft erzählen, dass Menschen die gerade, durch fast alles an Naturkatastrophen was es so gibt, alles verloren haben was sie hatten keine Hilfe wollen weil sie zu stolz sind? Das sprengt mein Vorstellungsvermögen wirklich!
Ihr sagt auch, das ein Land so reich sein kann, dass es das Erdbeben, den Tsunami, den Vulkanausbruch, den Wintereinbruch und die atomaren Probleme in einer solch geballten Form mal eben finanziell selbst tragen kann und keine finanzielle Hilfe aus anderen Ländern (oder auch Spenden) benötigt.

Der CDUler Klimke sagte eben im Bundestag das die Kosten für den Wiederaufbau in den besonders betroffenen Gebieten auf einen dreistelligen Milliardenbetrag geschätzt werden.

Liebe ARD, das kann doch alles wirklich nicht euer Ernst sein ...

Mittwoch, 16. März 2011

RIP Andreas Franz

Ich bin noch fassungslos ... Andreas Franz ist gestorben ... der Autor der mich an Regionalkrimis herangeführt hat weil sie gut und spannend waren ... den ich erst auf der Buchmesse im Oktober bei der Lesung des noch unveröffentlichten Buches sah ... dessen Bücher ich ebenso wie die von Jeffery Deaver am Liebsten am Erscheinungstag kaufen wollte (vor allem die Durant-Reihe) ... der dessen letzter Newsletter mich tief berührte .. der mir wirklich sympathisch war ... ach verdammt :(

Mein wirklich aufrichtiges Beileid seiner Familie und Freunden :(

 (Andreas Franz auf der Frankfurter Buchmesse 2010 bei der Lesung aus "Teufelsleib" Foto von mir)

Dienstag, 15. März 2011

Warum das Eine ohne das Andere?

In meiner Twittertimeline taucht immer häufiger heute sowas wie "Warum regt ihr euch so über deutsche AKW auf statt an die Japaner zu denken/Mitleid mit ihnen zu haben" (das ist nur eine sinngemäße Wiedergabe, kein Zitat). Und ehrlich gesagt wundert es mich ein bisschen wie man zu einem solchen Schluss kommt.
Weshalb geht man davon aus Menschen könnten sich nicht mit 2 Dingen gleichzeitig beschäftigen?

Ich kann nur für mich sprechen, aber meine Gedanken sind momentan ständig bei den Japanern, dennoch kann ich aber gleichzeitig z.B. eine Landtagssitzung ansehen und mich über Dinge die dort bzgl. der deutschen AKW gesagt werden ärgern oder zustimmend nicken.
Das ändert doch nichts daran, dass all mein Mitgefühl bei den vielen Betroffenen in Japan ist - bei denen die alles verloren haben, denen die unter gesundheitlichen Risiken dafür kämpfen dass der atomare Unfall nicht noch größer wird, den Kranken und Verletzten, denen die Angehörige verloren haben und nicht zuletzt auch bei all den anderen Helfern und auch Journalisten aus egal welchem Land.

Ich kann hier nichts mehr tun was den Japanern helfen würde, eine - leider kleine - Spende an Shelterbox habe ich schon getätigt (an der Stelle Danke an Apfelmuse, ohne sie würde ich die Organisation gar nicht kennen deren Prinzip mir aber gefällt) und ansonsten bin ich wohl zur Untätigkeit verdammt.
Beten hilft den Menschen wahrscheinlich genauso wenig wie wenn ich an sie denke (da soll einfach jeder das tun mit dem er sich besser fühlt) - das miindert nichts von der Katastrophe - und auch beten würde mich ja nicht 24h nonstop in Beschlag nehmen.

Das man gleichzeitig - und nicht anstatt - noch über die hiesige Atompolitik diskutiert, das ist aus meiner Sicht a) naheliegend und b) völlig verständlich, ich wäre wohl auch eher entsetzt wenn das von Seiten der Politik nicht passiert wäre.
Es bedeutet aber doch nicht das all die Erdbeben-, Tsunami- oder (evtl)  Vulkanopfer dadurch vergessen sind!

Genausowenig bedeutet es für mich das ich die Situation in Libyen vergessen hätte und meine Gedanken wandern auch immer wieder nach Bahrain und Ägypten und ich bin froh das ich zumindest via dem englischen Al Jazeera Twitteraccount auch Berichte aus Libyen erhalte.
Bahrain war hier in Deutschland eh kaum präsent und auch über Al Jazeera war es schwieriger Infos zu erhalten nachdemm Gaddafi richtig loslegte - das bedauere ich, aber vergessen ist all das von mir dennoch nicht.
Aber auch da kann ich nichts aktiv tun, nur passiv konsumieren und darüber nachdenken und Mitgefühl mit den Betroffenen haben.

Aktiv kann ich in knapp 2 Wochen mein Kreuz bei der Landtagswahl setzen, den Stromanbieter wechseln und zu Mahnwachen/Demonstrationen gehen. Auch wenn letztere wohl eher gut gegen die empfundene Ohnmacht sind und weniger einen echten Effekt haben, auch wenn ich das natürlich gerne glauben würde.

Und ich glaube, das es eben dieses Gefühl der Ohnmacht, dieses Wissen dass man für Japan nun gerade nichts aktiv tun kann, ist das manche sehr aktionistisch werden lässt wenn es nun um die deutsche Atompolitik geht. Diesen Menschen aber deshalb zu unterstellen sie würden diese unfassbare Tragödie vergessen halte ich für falsch und auch für unfair, denn was sich in den Köpfen abspielt weiß man schließlich nicht.