Samstag, 29. Januar 2011

Bahnhofsmission - Michael Krug

Ein Regionalkrimi aus Stuttgart mit 273 Seiten aus dem Gmeiner Verlag. Passend zur aktuellen Lage geht es um "das Bahnhofsprojekt 21" und aus diesem Grund habe ich ihn auch gelesen.
Inhalt: Ein faszinierender Krimi um Macht und Intrigen vor dem Hintergrund des Milliardenprojekts STUTTGART 21.In Stuttgart erregt das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 die Gemüter. Als der Vorstandsvorsitzende der größten Bank des Landes in einem Kellerraum des Stuttgarter Hauptbahnhofs erschlagen aufgefunden wird, gerät der Bahn-Manager Norbert Hagemann unter dringenden Mordverdacht. Der karrierebesessene Finanzjongleur war nicht nur zur Tatzeit am Tatort. Bald wird auch bekannt, dass er ein Verhältnis mit der Frau des toten Bankers hat. Doch diese Lösung scheint dem erfahrenen Kriminalbeamten Herbert Bolz viel zu einfach ...
Mein Herz hatte der Krimi schon erobert als der erste schwäbische Satz vom Kommissar fiel, ich liebe doch das Schwäbische.
In der Buchmitte hatte ich den Eindruck als plätscherte das Buch etwas vor sich hin und es wurde recht politisch und ich kann ja mit politischen Krimis eher wenig anfangen (kann auch die Baumeister-Eifel-Krimis nur sehr wohldosiert lesen) - unglücklicherweise kam dieser Teil dann mit einem Leseunlustanfall zusammen und das Buch lag (mit 4 anderen) gut 2 Wochen unangerührt in der Ecke. Das war ziemlich doof weil ich bis dahin die vielen handelnden Personen nicht mehr so gut einordnen konnte und einiges an Seiten brauchte um wieder halbwegs reinzukommen.
Als mir das aber endlich wieder gelungen war fand ich das Ende nicht schlecht, ich würde dennoch nur eine 2.-/3+ vergeben was aber wohl auch stark damit zusammenhängt dass ich mir mit politischen Krimis generell immer etwas schwerer tue.
Dennoch war das Buch keine verschenkte Lesezeit, nein es hat mir zwischendurch wirklich Spaß bereitet schon wegen den Anspielungen auf S21 und die Politiker, ich musste beim Lesen mehrere Male lachen und schmunzeln.
Von mir aus hätte im Buch noch mehr Dialekt vorkommen können, mich hätte es gefreut.
Sympathischer Kommissar, sympathischer Journalist - da würde ich denke ich auch mal mehr davon lesen.

Während ich diese Meinung schreibe läuft parallel die Großdemo in Stuttgart gegen S21 und deshalb darf der Beitrag thematisch passend so enden:

Oben bleiben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen