Sonntag, 23. Januar 2011

Ich und die Serien ...

Ich bin seit einigen Jahren ein echter Serienfreak geworden, sowohl bei Büchern (da schon länger) als auch bei TV-Serien.
Angefangen hat das wohl mit Großstadtrevier, damit verbinde ich irgendwie Kindheit und mag es auch immer noch - weiter ging es dann mit Monk, allerdings erst nachdem schon einige Folgen davon ausgestrahlt waren (mehr als Staffel 1 & 2). Das Monk-Theme ist auch mein allgemeiner Handyklingelton ;). Durch Monk kam dann auch House dazu, irgendwann in der Staffel in der er so viel Vicodin nimmt und den FBI-Typ an der Backe hat.
Vor etwa 1,5 Jahren habe ich dann 24 entdeckt - yeah, Jack Bauer rulez!
Mit Edel & Starck hatte ich auch viel Spaß, hab die aber erst durch die DVDs komplett gesehen.
Und dann begegnete mir irgendwann nachts Boston Legal, toll! Leider zielsicher die letzte Folge gesehen :( Naja, mittlerweile kenn ich alle Folgen und habe mich oft köstlich amüsiert.

Es scheint irgendwie typisch für mich zu sein Serien entweder erst zu entdecken wenn sie zu Ende sind/gerade auslaufen oder aber sie haben so schlechte Quoten, dass man von Staffel zu Staffel bangen muss ...
Beispielhaft wären da u.a. 24 - entdeckte ich erst als Staffel 8 bald im Pay-TV anstand, Dexter - finde ich absolut großartig allerdings fehlt mir das Pay-TV und RTL2 strahlt es nur mit sehr langen Pausen zwischen den Staffeln und zu einer doofen Sendezeit aus. Ob die nächste Staffel noch kommt ist angesichts der schwachen Quoten woohl nicht so unbedingt zu erwarten.
Aktuell läuft Lie to me auf Vox, mE eine tolle, interessante Serie mit Darsstellern die mir gut gefallen, die Quoten zu Staffel 3 gefallen in Amerika wohl nicht ganz so und es ist unsicher ob sie fortgeführt wird.
Ebenso bei der neuen Knight Rider Serie - natürlich war sie eben nicht "ein Mann und sein Auto" sondern anders, aber mir gefiel es nachdem ich mich erst mal mit ein bisschen Wehmut von dem guten alten wuhuuuwuhhuuu KITT verabschiedet hatte. Leider gab es nur 1 Staffel.
Das selbe bei Mrs. President, bei Sat1 wurden die Wiederholungen irgendwie nicht komplett ausgestrahlt und in den USA die Serie nach 1 Staffel eingestellt, dabei fand ich sie wirklich beeindruckend.
Ähnlich gut fand ich auch "The Good Wife", tolle Schauspieler und ich mag Anwaltsserien :D, die Quoten auch hier nicht überragend.
Recht neu habe ich für mich Leverage entdeckt, die Quoten hier sind allerdings offenbar auch nicht so gut, dabei erinnert mich die Serie so herrlich an die Oceans-Reihe.
Navy CIS L.A. finde ich immerhin noch nett - die Quoten sind auch hier eher mäßig.
Ich habe auch "Der letzte Zeuge" oder "Der Bulle von Tölz" wirklich gerne gesehen, leider wurden beide Serien ja zwangsweise eingestellt nachdem Hauptdarsteller starben.

Ich bin definitiv zu wenig Mainstream was Serien angeht, irgendwie doof :(
Aber auch irgendwie praktisch *G*. Ich habe nämlich bei DWDL die Liste der TV-Flops des Jahres durchgesehen und dort mal gleich mehrere Serien entdeckt die interessant sein könnten :D. Unter anderem "The Castle", die Beschreibung auf Wikipedia klingt toll und nach 2 Folgen würde ich sagen die ist was für mich ;)

Manchmal ist es aber dennoch schade, dass mich nicht einfach solche Mainstreamserien ansprechen wie Desperate Housewifes, Friends, Gilmore Girls oder sowas ... naja immerhin House ist Mainstream :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen