Donnerstag, 24. März 2011

Dr Oetker Cupcakes - Test - Teil 1

Eigentlich war für heute erst mal Kääääsekuchen angesagt :D und erst danach die Cupcakes.
Aber ich habe spontan umentschieden und so sollten es heute Schoko-Himbeer-Cupcakes werden von Dr. Oetker.
Da hatte ich ja 1 Packung zum testen von den Konsumgoettinnen gekriegt.

Hiimbeere ist generell nicht mein Fall und deshalb mussten sie so gebacken werden das Frau Nachbarin sie alle aufessen kann ;)

Als zusätzliche Zutaten braucht man 2 Eier (Größe M), 75ml Milch, 50ml Speiseöl, 400g kalte Schlagsahne.
In der Packung enthalten sind:
- 275g Backmischung (für die Muffins)
- 12 Muffinförmchen
- 10g Schokoherzchen zur Deko
- 35g Himbeermischung für das Topping
- 1 Spritzbeutel


Es konnte also losgehen:
Man soll das Backmischungspulver mit Eiern, Öl und Milch verrühren - laut Packung mit dem Rührgerät aber auch mit Schneebesen geht es problemlos. Dabei entdeckt man Schokoladenstücke im Teig, yammi!
Alles in der Schüssel:
und verrührt:
Dann folgt der Teil den ich ja nicht mag, das "Teig in die Papierdinger bugsieren" - dieses Gefummel ... ich hasse es...
Dazu kam noch das ich vergessen hatte dass ja Förmchen in der Packung sind und meine genutzt hab - offenbar waren die größer als die des Dr. Oetker, denn der Teig reichte bei weitem(!) nicht aus.

Wie man sieht war mir am Ende von Reihe 1 klar, dass das nicht reichen würde und ich versucht die Förmchn weniger zu füllen ... auch das gelang nicht wirklich.
Nun denn, 20 min in den vorgeheizten ca 180° Ofen (Ober-/Unterhitze).




Ich werde die Scheibe putzen wenn er abgekühlt ist ... die Muffins wurden wie zu erwarten eher nicht schön ...
Der niedrigste :( Eher ein cookie denn ein Muffin - ich habe ihn dann gegessen und naja ... ich hätte mehr erwartet muss ich sagen. Bei weitem nicht so schokoladig wie der Teig roch.

Weil ich bei den Konsumgoettinnen schon gelesen hab dass die Sahnemasse mit 400g Sahne SEHR üppig ist und überhaupt nicht draufpasst habe ich gleich nur 200g Sahne genommen, frisch aus dem Kühlschrank und dann auch versucht nur die Hälfte des Himbeerpuverzeugs unterzurühren (da hab ich mich evtl etwas verschätzt). Man soll dann mit dem Rührgerät steif schlagen, ich habs mit dem Schneebesen versucht, war allerdings nicht ganz so gut glaub ich. Das wäre wohl noch steifer gegangen, auch wenn nach Einrühren des Pulvers die Sahne relativ schnell recht steif wurde. Aber so nen Tacken mehr wäre mir noch recht gewesen.

Anschließend hab ich aus dem Papierspritzbeutel die Zacken ausgeschnitten (was feinmotorisch schon herausfordernd für mich war) und den Beutel in nen Messbecher gepackt um das Zeugs einzufüllen.
Das Einfüllen war wieder eher lästig, denn es rutschte nicht alle Sahne nach unten sondern hing dann so mittig rum.
Da ist der Beutel mE innen nicht glatt genug.

Dann hab ich das Zeugs auf die Muffins gepackt und bei den ersten beiden ging das auch noch gut, danach war der Beutel im unteren Teil schon relativ feucht und es kam kein ordentliches Spritzmuster mehr raus (toll, rund abschneiden hätte ähnlich ausgesehen) und ich hatte leichte Sorgen das mir das Zeug gleich an den Händen hängt weil das Ding durchweicht. Aber das passierte immerhin nicht.

Selbst mit der Hälfte der angegebenen Sahne konnte ich 11 Muffins dekorieren, ca 9 sogar mit definitiv ausreichend Sahne (und ich brauchte ja etwas mehr weil die ja nicht so hoch waren). Das Topping ist also definitiv ZU reichlich bemessen, da hätte ich lieber mehr Teigmischung gehabt um auch größere Muffinförmchen zu füllen (statt den kleinen die in der Packung sind).
Es blieb auch vergleichsweise viel Zeug in der Spritztüte noch hängen weil es nicht nach unten rutschte.



Momentan stehen sie im Kühlschrank und weil es soviel Sahnemasse war hab ich natürlich vergessen mir welche ohne zu machen :(
Mal sehen, vielleicht kratz ich die Sahne dann runter bevor sie schlecht wird.

Die Dekoherzen hab ich noch nicht drübergestreut, das kommt dann noch :)

Im Gesamten darf sie Frau Nachbarin beurteilen, mich hat der Muffin alleine nicht überzeugt muss ich sagen.
Vor allem nicht im Vergleich zu den Schokomuffins von Juchem - denn die waren WRKLICH schokoladig.

Eine Packung kostet wohl so um die 3€, sie ist definitiv KüchenDAU-tauglich aber günstig empfinde ich sie nicht für das was geboten wird und fummelig ists irgendwie halt auch noch mit der verbesserungswürdigen Spritztüte. (so zum Vergleich: die einzige Cupcakesorte bei Juchem kostet z.B. 1,65€ - trifft aber meinen Geschmack so gar nicht)

Aber vielleicht überzeugt mich Schoko-Schoko ja mehr wer weiß - und dann bin ich ja im Umgang mit der Papierspritztüte auch schon geübter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen