Donnerstag, 28. April 2011

Meine Tassen II

Weil ich sie schon fotografiert hab gibt es auch noch eine 2. meiner Tassen heute.
Die habe ich damals in einem 4er Set mit 3 weiteren Tassen dieser Form aber anderen Motiven gekauft. Die konnte ich damals passend verschenken: "ohne Kaffee läuft hier nix" ging an einen Kaffeejunkie, die 2. ging an mama weil sie passend war und an das 3. Motiv erinner ich mich nicht mehr und weiß auch nicht wer es bekam.

Ich wollte sie unbedingt wegen dem Motiv, stand quasi Lachgas drauf ;) und ich hatte damals noch keine größere Tasse.
Um sie fahrend zu transportieren (wenn 2 Senseotassen drin sind) sind allerdings so hohe wie diese besser, es schwappt weniger über.

Aber ich find sie toll :D
Die Rückseite sieht geich aus.

Meine Tassen I

Ich mag ja schöne Tassen, schön ist dabei ganz subjektiv und recht vielseitig, und meine Tassen stellten schon immer den Hauptanteil im elterlichen Geschirrschrank. Bei meinem Auszug leerte der sich erheblich, Und nun hab ich recht spontan beschlossen sie hier im Blog zu verewigen, falls mal wieder ein kaputt geht oder auf andern Wegen aus meinem Besitz verschwindet.

Meine neuste Tasse ist von Frau Nachbarin als Dank für eine gute Tat :)
Sie ist grün :D. Außerdem sind Sonnenblumen (hach!) drauf und sie ist eine Anspielung auf meinen grünen Daumen (der zumindest grüner ist als ihrer *G*).
Ich mag die Form und die Größe - sie passt auch gerade noch so unter die Senseo (mit ganz leichtem Ankippen).


Ich mag die vielen Kleinigkeiten auf der Tasse :)

Dienstag, 26. April 2011

Und da wundert ihr euch noch?

Update: Die Herrschaft über meine Daten war bei o2 tatsächlich sehr einfach wieder zu erlangen, sehr vorbildlich. Nach dem Einloggen in "Mein o2" gleich zu finden und einfach über Häkchenentfernung erledigt und nicht irgendwo versteckt und kompliziert.
Tja, o2 nun will ich halt gar keine Werbung mehr von euch - selbst schuld.

GNARF!
Letzte Woche rief mich während ich gerade meine Einkäufe auf meinem Schoß balancierte (Aldi besitzt keine Rollstuhleinkaufswagen) o2 an und da ich die Nummer nicht kannte ging ich dran. Eine Frau fragte mich ob meine Mailadresse korrekt sei, was ich schon ziemlich unnötig fand denn schließlich geht genau dorthin seit vielen Jahren problemlos meine Onlinerechnung - das sollte auch o2 gemerkt haben.
Anschließend wollte sie wissen ob sie mich zwecks Rabattaktionen auf dem Handy anrufen dürften, ich war schon leicht genervt und sagte einfach nur "nein, danke". Das war für die Frau offenbar total unverständlich und sie fragte nochmals ob ich auch wirklich nicht angerufen werden wollte denn es ginge ja schließlich um Rabatte die es nur kurzfristig gäbe und es wären auch nur 1-2 Anrufe im Monat ... der Lebensmittelturm wackelte und ich stand immernoch im Weg rum ... "Nein, ich bin mt meiner Rechnung zufrieden und möchte daran nichts ändern". Die Frau war immer noch irritiert über meine Ablehnung und wollte dann wissen ob sie meine Mailadresse für Infomails nutzen dürften - um endlich Ruhe zu haben sagte ich einfach "ja" und das Telefonat war dann auch beendet - endlich.
Und meine Mailadresse ist eh schon in deren Werbedingens also ändert sich da für mich nix. Warum man das nochmals fragte ist mir allerdings nicht klar, offenbar schlampig geführte Datenbank in Kombination mit outgesourcetem Personal das strikt dem Leitfaden folgt.

Irgendwann habe ich wohl auch mal zugestimmt dass man mir Infos aufs Handy schickt - die kommen per Dienstmitteilung und man muss dazu eine INetverbindung aufbauen (das hab ich nur 1mal gemacht - jetzt werden sie gleich gelöscht) und wenn die ersten Worte interessant sind könnte ich mir vorstellen die Nachricht auch zu lesen.
Wenn da allerdings steht "Royal Wedding..." dann könnte ich aufs Handy kotzen!!
Verdammte Axt, mich interessiert diese Hochzeit eh schon eher wenig und es gibt absolut überhaupt gar keinen Grund mir deshalb eine Mitteilung auf mein Handy zu schicken bei der ich noch zahlen muss um sie zu lesen - ich erwarte von meinem HANDYanbieter nichts was auch nur im Entferntesten mit dieser Hochzeit zu tun hat - und sie hat nichts mit meinem Vertrag zu tun, warum zum Geier schickt ihr mir sowas?
Wenn ich die Worte "Royal Wedding" irgendwo hören will oder damit etwas zu tun haben will dann kucke ich ZDF.

Und da wundert ihr euch, dass ich keine Lust habe von euch auch noch angerufen zu werden?? Nicht ernsthaft oder?!

Das ihr die Hozline ab 1. Mai kostenpflichtig macht ist auch nicht sonderlich kundenfreundlich, auch wenn ihr das so verkauft weil angeblich kürzere Wartezeiten wichtiger sind als Hotlinekosten - für mich ist das nicht so o2.

So, nun hab ich euch zugelabert und geh mal auf die Suche nach der Möglichkeit diese Infodinge ganz abzubestellen.

Edit: Und nein, ich bin nicht so verärgert wie sich der Text liest - das wäre verschwendete Energie ;) (und ich weiß ja dass ich meinen Vertrag erst Ende letzten Jahres verlängert hab). An der Stelle möchte ich mal den o2 Twitteraccount positiv hervorheben - auf meinen Meckertweet kam tatsächlich eine Reaktion (hätte ich nicht erwartet, war gar nicht der Twittergrund)  und man will sich nun informieren was das für ne Mitteilung ist. Ich hab meine ja schon gelöscht.

Freitag, 22. April 2011

Ostern

Das Osterfest war für mich immer etwas sehr besonderes, schon als Kind empfand ich die Messe am Ostermorgen mit Osterfeuer, Kerzen, Stille, Dunkelheit als die beeindruckendste Messe im ganzen Jahr. Ich mochte Ostern sogar lieber als Weihnachten und freute mich immer auf den Kirchenbesuch, obwohl die Messe morgens um 6 losging.
Allerdings erinnere ich mich lediglich noch an die Messen mit Diakon Quintus und Pastor Marx, an Ostermessen mit Pastor Strauß erinnere ich mich nicht mehr wirklich, der verließ die Pfarrei aber auch nach meiner Kommunion.
Auf die Messe am Ostersonntag freute ich mich das ganze Jahr über und wir Kinder waren sonst ja eher kirchenmuffelig, aber für die Ostermesse standen wir alle freiwillig auf und wollten unbedingt hin, obwohl sie deutlich länger dauerte als sonstige Messen.
Ich erinnere mich noch dass eine der ersten Messen nach Pastor Strauß so lange ging, dass die Leute die in die 8 Uhr Frühmesse wollten draußen vor der Tür standen und eine Weile warten mussten weil die 6 Uhr Messe noch nicht fertig war. (ich glaube die Frühmesse wurde dann irgendwann gestrichen weils zeitlich sonst zu knapp wurde und es gab dann nur noch die ganz frühe Messe und das Hochamt)

Es war für mich immer sehr feierlich und bewegend in die dunkle Kirche einzuziehen (nachdem der Anfang vor der Kirche rund um das Osterfeuer stattfand) und am Eingang die kleine Osterkerze an der großen, am Osterfeuer vor der Kirche entfachten Kerze, anzuzünden. Einer von uns Geschwistern hatte immer die ehrenvolle Aufgabe das Osterlicht bis nach Hause zu retten und durfte seine Kerze also die ganze Messe brennen lassen und musste sie dann aber auch vorsichtig bis zum Auto bugsieren. Wir haben es immer geschafft und konnten dann unsere Kerzen auf dem Ostertisch mit dem Osterlicht aus der Kirche anzünden.

Auch als Teenager war die Ostermesse als einzige Messe im Jahr für mich immer noch freiwilliges Pflichtprogramm und immer wieder empfand ich es als noch genauso feierlich und stimmungsvoll wie als Kind.
Da die Kirche zu der Messe immer rappelvoll war (man musste ziemlich zeitig da sein um auch noch ne Osterkerze abzukriegen) sahen das offenbar auch einige andere so.

Auch heute weckt das Osterfest immer noch die Erinnerungen an diese Ostermessen und am Wochenende werden die Kirchgänger wenigstens angenehme Temperaturen haben während sie vor der Kirche stehen.

Ich wünsche euch ein frohes und gesegnetes Fest und falls ihr zur Kirche geht mindestens genauso beeindruckende Messen, falls nicht einfach nur schöne Feiertage!

Donnerstag, 14. April 2011

The Cube - I like it!

Das in Deutschland bald die britische Show "The Cube" laufen soll wusste ich schon eine ganze Weile, auch die Mail mit dem Aufruf das man für eine Runde nach London fahren (zur Aufzeichnung) noch Leute sucht war in meinem Mailfach, aber trotz der Bilder in den Berichten dachte ich immer "najaaaa ....".
Heute hab ich, weil ich mich etwas unfit fühle die 1. Folge des Originals auf Youtube angeschaut und schon bei Spiel eins dachte ich nur "YEAH, die Whitebox - cool!"

In der letzten Big Brother Staffel gab es nämlich eine sog. Whitebox, d.h. einer der Matchräume war komplett weiß und auf dem Boden lag diese technisch äußerst interessante Platte und wurde für die Spiele benutzt. Ich liebte ja schon die Stimme die man dem Computer für die Erklärungen gab ;).
Leider hatte man offenbar die Sparvariante davon gekauft und so war die Anzahl der Spiele recht begrenzt und sie wiederholten sich sehr schnell so dass es ein bisschen langweilig wurde.
Die Spiele waren immer sehr simpel und einige davon hab ich schon in den "The Cube" Folgen gesehen, anders als bei "The Cube" mussten die BB-Leute mehrere Stufen eines Spiels durchlaufen um es komplett zu gewinnen. Man musste also z.B. "Directions" 3x hintereinander spielen und der Pfad wurde von Runde zu Runde schmaler, es gab auch keine 9 Leben wenn ich mich recht erinnere (aber da bin ich mir nicht mehr sicher wieviel Versuche man pro Schwierigkeitsgrad hatte).

Den Bogen von "White Box" zu "The Cube" hab ich irgendwie nie gezogen, wohl weil ich den Raum halt nicht als Würfel ansah.
Und es ist irgendwie schade zu sehen wieviele verschiedene Spiele noch möglich gewesen wären.

Die Spiele sind tatsächlich relativ simpel (auf der engl. Wikipedia steht es gibt ne App davon, da find ichs ja etwas schade kein App-fähiges Telefon zu haben), aber ich fand einige Spiele auch schon nach der Erklärung eher schwierig wie z.B. einen kleinen Plastikball von einer Art Tisch in einem Behälter mit Wasser zu schnipsen der ein Stück entfernt steht (und nicht besonders groß ist) - ist sehr simpel aber mE gar nicht so einfach. Ich glaube ich könnte das auch ohne die Stresssituation eines Spiels um Geld nicht oder nur nach dem Motto "auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn".

Etwas skeptisch bin ich ja noch wg. Nazan Eckes als Moderatorin, die mochte ich schon bei der Formel 1 nicht wirklich, aber vielleicht wird's ja gar nicht so schlimm.

Ich freu mich auf jeden Fall auf den 29.4. und werd um 21:15 Uhr wohl RTL einschalten. Und warum eigentlich nicht 20:15 Uhr fänd ich für so ne Gameshow irgendwie besser ...

Mir fällt grad ein .. wann ist nochmal die "Wetten dass...?!" Sendung wo Hugh Laurie kommt? Hoffentlich kollidiert das nicht, denn ich wünsch "The Cube" ja gute Quoten damit es weiterhin produziert wird.
update: Natürlich kann es gar nicht mit "Wetten dass...?!" kollidieren weil es freitags kommt (die Royal Wedding ist an einem Freitag?! Ich dachte sowas wär immer samstags?), das freut mich, denn freitags kommt ja eh nicht so das Knallerprogramm. (außer "The Good Wife" aber das wird ja ab irgendwann auch später ausgestrahlt lt. dwdl.de)

Samstag, 9. April 2011

Jeffery Deaver - Opferlämmer

Vorweg muss ich wohl sagen, dass ich ein absoluter Deaver-Fan bin. Ich liebe Lincoln Rhyme diesen oft mürrischen aber genialen Krüppel. (ja, das böse K-Wort ich weiß ... aber mein Blog also meine Sprache. Außerdem schreibt Deaver es auch.)
Während ich "Opferlämmer" las (mir hätte tatsächlich ein Bindestrich im Titel gefallen um die Silbentrennung zu zeigen - so überlegte ich zuerst ob es "Opfer Lämmer" heiß und fand es einen merkwürdigen Titel) fiel mir ein Punkt ein warum ich die Rhyme Reihe so mag (abgesehen vom Krüppelcontent): Dieses immer wieder aufführen der Tafelaufschriebe erinnert mich irgendwie an die "3 Fragezeichen" wo immer solche Anstupser zum Mitraten neben dem erhobenen Zeigefinger waren.

"Opferlämmer" ist Band 9 der Rhyme/Sachs - Reihe und ich habe ihn ohne etwas vom Inhalt zu wissen vorbestellt, denn Hardcover von Deaver - vor allem der Rhyme/Sachs Reihe, muss ich immer soooofooort haben.
Bei den Büchern um Kathryn Dance kann ich einen Ticken geduldiger sein und muss nicht zwingend vorbestellt, aber die sammel ich auch (noch) nicht.

Meine größte Sorge ist bei der Reihe ja das Rhyme irgendwann aus irgendwelchen Gründen wieder laufen kann und dann nur ein gewöhnlicher Ermittler wird. Dann wären die Bücher sicher immer noch spannend, aber es würde sich für mich falsch anfühlen und ich glaube ich würde sie dann nicht mehr lesen, weil es für mich der Figur irgendwie widersprechen würde.

Nun aber zum Buch - der Inhalt:
Vorsicht: Tödliche Hochspannung!

New York wird von einer beispiellosen Anschlagserie in Atem gehalten, vor der sich niemand sicher fühlen kann. Denn der Attentäter tötet mit einer Waffe, die in unserer hochtechnisierten Welt so unsichtbar wie allgegenwärtig ist: Elektrizität.

Angesichts immer neuer Opfer machen sich der gelähmte Ermittler Lincoln Rhyme und seine Assistentin Amelia Sachs auf die atemlose Jagd nach einem buchstäblich unfassbaren Täter, der keinerlei Spuren hinterlässt und kaum mehr als ein Phantom zu sein scheint. Doch Lincoln Rhyme weiß, dass ihr Gegner allzu real ist – ein zu allem bereiter Killer, dem nichts so viel Freude bereitet wie das grausame Spiel mit der Angst …


Freitag, 8. April 2011

Jutta Profijt - Kühlfach 4


Das 3. Buch aus meinem Weihnachtsgeschenk und auch das war ein Volltreffer, denn ich bin schon ziemlich lange drumherum geschlichen - da hatte mein Bekannter ein wahrhaft glückliches Händchen bewiesen.
Wäre es nicht so dünn (254 Seiten) hätte ich es mir auch selbst gekauft, aber bei dünnen Büchern bin ich ja immer etwas skeptisch ;).
Der Titel klingt aber ja schon so als könnte er mir gefallen und so durfte es meine Einschlaflektüre werden die letzten beiden Tage.
Na gut, gestern passte sich meine Einschlafzeit eher dem Buch an, denn ich wollte es unbedingt zu Ende lesen.
Inhalt:
»Wer bist du?«, fragte er flüsternd.
»Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach vier.«
»Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen«, wandte er ein.
»Hast du noch nie was von Nahtod gehört?
Die Seele verlässt dem Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll.«
Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen ... 

Dienstag, 5. April 2011

Verwesung - Simon Beckett

Meine Erwartungen waren riesig, die Leseprobe wirkte recht spannend, die Vorgängerbände habe ich in etwas mehr als 1 Nacht verschlungen.
Ich hoffte ja nach der Leseprobe, dass die Verwesungszahlen evtl. als Unterteilung im Buch auftauchen würden nachdem die Erste das zufällig tat. Das wäre ne nette Spielerei gewesen aber sie tauchten auch nicht wieder auf.
Inhalt:
Drei Mädchen sind verschwunden. Ein Serienkiller gesteht. Doch Jerome Monk weigert sich zu verraten, wo er ihre Leichen vergraben hat. Auch David Hunters Einsatz bringt keine Ergebnisse. Acht Jahre später: Monk bricht aus dem Gefängnis aus. Für David Hunter beginnt ein Albtraum. Denn die Dämonen der Vergangenheit lassen ihm keine Ruhe ...

Sonntag, 3. April 2011

Brot die 2.

Weniger Wasser scheint für mein Mehl und meinen Ofen schon mal eine gute Lösung zu sein :)
Und das der Ofen immer 5-10 min länger braucht als angegeben ist offenbar auch ein Ding meines Ofens (er ist ja auch schon echt alt und kann keine Umluft)
Dieses Mal platzte die Kruste nicht auf, ob das daran lag dass ich den Teig ohne Faltsauerei gleich in den Topf gepackt hab? Keine Ahnung...
Brot die 2. - glatt wie ein Babypopo ;)
Leider hat auch dieses Brot keine schönen großen Löcher, dabei mag ich die doch so...

Samstag, 2. April 2011

Backen - und das ohne Rührgerät ;)

Ich habe vor kurzem eher zufällig auf einem Blog ein Brotrezept entdeckt und weil Frau Nachbarin mich kurz vorher fragte ob ich in meinem Backwahn auch Brot könne hab ich das zum Wahlsonntag mal auspobiert.
Natürlich war Frau Lachgas wieder etwas chaotisch in ihrer Zeitplanung und mit dem Käsekuchen ging der Brotteig dann länger als ursprünglich gedacht. Noch dazu musste ich ihn dann spät in der Nacht backen.

Das Anrühren war natürlich einfach und sogar die Trockenhefe tat was sie tun soll. Meine Mama, die ebenfalls immer lieber backte als zu kochen, hat nämlich so ihre Probleme mit Hefeteig wenn sie Trockenhefe nutzt - mit frischer Hefe gelingt er ihr immer.
Der Teig ist ziemlich flüssig und klebrig, meiner war etwas ZU flüssig .. er floss vom Brett bevor er komplett aus der Schüssel raus war. Das war ne ziemliche Sauerei.
Und er roch sehr hefig.

Beim Backen hab ich mir dann noch die Handschuhe ruiniert, sie haben jetzt Brandlöcher, dabei sind es meine geliebten "Amstel Bier" Handschuhe *schnüff*.
Und das Brot sahr zwar sehr lecker aus, war aber nach der angegebenen Backzeit im unteren Teil noch sehr weich.
Ich hab's dann Sonntag morgen nochmal in den Ofen für wohl so etwa ne weitere Stunde (einmal während F1 und dann noch mal kurz danach weils immer noch etwas weich war). Und ich glaube es hätte noch ein bisschen länger drin bleiben können.
Da lief also irgendwas gründlich falsch.

Es schmckte aber (mir ja etwas zu hefig) und Frau Nachbarin wurde satt :D
nach der regulären Backzeit
schon halb aufgegessen ;)
Momentan habe ich wieder einen Teig angesetzt, diesmal mit weniger Wasser und etwas weniger Hefe:
400g Mehl
1/2 TL Trockenhefe (diesmal wirklich nur nen halben und nicht noch ein "bisschen" mehr)
300ml Wasser
etwas zwischen 1 und 2 TL Salz
Backen werde ich wieder heute nacht, diesmal mehr Richtung 240 als 230° und vor allem auf der richtigen Schiene des Ofens, nämlich ganz unten.

Freitag, 1. April 2011

Es grünt in BaWü

Grün ist schon immer meine Lieblingsfarbe, warum weiß ich nicht aber grün ist toll - hach! Als Partei fand ich die Grünen meine ganze Jugend durch übrigens echt mies, Schuld daran ist mein Bio- und Sportlehrer der ein echter Arsch war und in irgendeinem Ortsverband ein höheres Tier war (glaub ich).

Politisch bin ich eher schwarz gewohnt, sowohl in der Heimat als auch in BaWü. Aber in BaWü gab es ja noch nie etwas anderes, man könnte also glauben man muss gar nicht zur Urne gehen, denn am Ende kommt immer nur schwarz dabei raus. Und ich muss zugeben das Gefühl schlich sich schon ein, aber ich habe dennoch immer gewählt schließlich ist das ein ganz wichtiges Recht für das andere Menschen blutige Kämpfe haben müssen.

Der Wahltag sollte gut anfangen, deshalb hatte ich in der Nacht zuvor Brot gebacken und käsekuchen :).
Nach Formel 1 und Frühstück gings dann also zum Wahllokal, das viel näher lag als ich dachte.
Es waren für mein Empfinden schon relativ viele Menschen unterwegs (zumindest auf der Straße), aber es war ja mein 1. Gang ins Wahllokal also fehlt mir der Vergleich.

Verwundert war ich das nur von der CDU 2 Plakate direkt vor dem Eingang hingen (der Kandidat und eines das sagte das eine rot-grün-rote Regierung dem Land nicht gut tut), ist ja schließlich ein optimaler Platz und ich hätte da mit einem wahren Plakatregen gerechnet.
Im Wahllokal dann keine Schlange, kein genauerer Blick auf meinen Perso und nach der Kontrolle ob ich mein Kreuz auch wirklich wirklich richtig gesetzt hab gings dann erstmalig zur Urne :D -> Bürgerpflicht getan.

Wieder zuhause erfuhr ich dann das Plakate nicht vor den Wahllokalen hängen dürfen wg Bannmeile. Als ich das nochmal fotografisch festhalten wollte waren beide aber verschwunden.
Ich habe dennoch an die Wahldienststelle gemailt, einfach weil ich die Aktion ziemlich dreist fand und weil ich im Netz keine klare Regel finden konnte wie groß die Bannmeile sein muss.
Eine Antwort erhielt ich auch, ein Bürger hatte die Plakate telefonisch gemeldet und dann wurde überprüft und festgestellt dass die Bannmeile von 20m nicht eingehalten wurde und die Plakate abgehängt.

Nach einem Stück Käekuchen ging es dann am Nachmittag Richtung Wahlparty - Frau Nachbarin und ich hatten uns die der Grünen ausgesucht, mutmaßlich dürften die wohl als einzige Partei wirklich was zu feiern haben ;)
Wir waren auch flott da und es war sogar ohne Stufe ;)

Und dann hieß es warten und hoffen bis es endlich 18 Uhr war, die Stimmung war ganz schön gespannt und ich glaube es ist noch gruseliger in einer solch erwartungsfrohen Menge zu warten als alleine vor dem TV.
Und dann wurde es laut - Grün rockt BaWü durch geradezu sensationelle Zugewinne und die FDP drohte sogar aus dem Landtag zu rutschen.
Zuerst freute man sich mehr weil es zusammen mit der SPD so viele Prozente waren und damit das Stellen der Regierung wahrscheinlich war (BaWü hat ja ein eher kompliziertes Wahlsystem mit nur 1 Stimme und Überhang- und Ausgleichsmandaten, da kommt es nicht unbediingt auf die Prozente an). Es gab offenbar welche die schlauer waren als ich und eher einschätzen konnten wo der Punkt ist an dem es reichen könnte. Auch, und das war für mich wirklich überraschend, Herr Mappus ging schon relativ früh davon aus, dass die CDU erstmalig seit 58 Jahren aus der Regierung fliegt.
Im Laufe der Zeit wurde es immer enger, aber die Freude über die erreichte Prozentzahl war immer noch riesig und dann war auch relativ früh klar, dass auch noch das Direktmandat geholt wurde.

Da hatten wir uns definitiv die richtige Wahlparty ausgesucht ;)

Nun haben wir also ab Mitte Mai tatsächlich die erste grün-rote Regierung in BaWü (also die erste nicht schwarze) und aller Wahrscheinlichkeit nach den ersten grünen Ministerpräsidenten.
Für die Schwaben und Badener in ihrem Dorf muss das jetzt schrecklich sein, meine Ex-Quasi-Schwiegertiger glauben sicher das BaWü nun untergeht (dort haben über 50% CDU gewählt und das erscheint mir noch wenig, ich hätte mit mehr gerechnet) und ich bedauere es ein bisschen ihr Gesicht nicht zu sehen :D (ja, ich weiß manchmal bin ich ganz schön fies, aber die mochten mich eh nie).

Und nein, auch mit den Grünen wird hier nicht plötzlich Milch und Honig fließen, aber ich glaube das erwarten die Wähler von grün-rot auch nicht. Ich sehe jetzt nur einfach Chancen solch unsinnige Projekte wie S21 abzubrechen oder zumindest das die Zahlen auch wirklich unter die Lupe genommen werden. Mit der SPD sitzt da ja nun eine Befürworter-Partei und die Grünen sind dagegen, da habe ich zumindest ein bisschen eher das Gefühl das nicht nur gemauschelt und geschönt wird.

Auch Atomkraftwerke wird man nicht von heute auf morgen abstellen können - und selbst wenn man es könnte wäre da immer noch der strahlende Müll. Ich hoffe aber das nun ernsthafter nach Alternativen gesucht wird statt mir immer nur was von "Brückentechnologie" zu erzählen, denn das hat man schon erzählt als ich 4 war und wollte dennoch laufen lassen bis ich knapp 70 bin - eine ziemlich lange Brücke die nicht den Willen zum Ausstieg zeigt sondern beliebig verlängert wird.

Der EnBW-Deal wird der neuen Regierung noch gehörig zu schaffen machen, aber das wäre Mappus auch so gegangen und ich hoffe dass sich ein Weg finden lässt bei dem dieser absurde Deal (es ist völlig verrückt etwas zu kaufen dessen Zinsen sich dann nur über die Dividende finanzieren lassen und relativ hoch sind) die Staatskasse und damit den Bürger nicht zu sehr belastet.

Und vor allem ha mir diese Wahl gezeigt, dass es seslbst in dem Bundesland mit dem kompliziertesten Wahlrechtt (das vorteilhaft für die CDU war und ist) tatsächlich sinnvoll sein kann zur Wahl zu gehen weil es etwas verändern kann. Das hat zwar sehr lange gedauert und ich habe es kaum zu hoffen gewagt, aber ich bin ziemlich froh, dass ich da nicht völlig desillusioniert wurde.

Danke BaWüler dass ihr einen Wechsel ermöglicht habt an den ich schon fast nicht mehr glaubte!

Alan Bradley - Mord ist kein Kinderspiel - Flavia de Luce

Ich finde die Reihe um Flavia de Luce ja wunderbar charmant und freute mich natürlich sehr auf Band 2 der Reihe von Alan Bradley. "Mord ist kein Kinderspiel" sollte er heißen und fängt somit zumindest ja gleich an wie "Mord im Gurkenbeet" und es ist klar es wird wiedeer um einen Mord gehen ;).
Das Buch befand ich dann neben Band 1 (als Tb) in einem Weihnachtspaket und war eine echte Überraschung und ein Volltreffer (der Schenker wusste gar nicht das ich die Reihe kenne und mag).

Inhalt:

In ihrem neuen spannenden Fall muss Flavia de Luce gleich zwei verzwickte Morde aufklären – die so unlösbar ineinander verworren zu sein scheinen wie die verwickelten Schnüre einer achtlos weggeworfenen Marionette …

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt: Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es neben Rauch und stiebenden Funken sogar eine echte Leiche! Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die brillante Hobbydetektivin Flavia bewahrt den Durchblick und findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Und bald darauf erkennt sie, dass das ruchlose Verbrechen eng mit einem weiteren, seit mehreren Jahren ungeklärten Todesfall verwoben ist. Doch allmählich stellt sich die bange Frage, ob die neugierige Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann ...