Donnerstag, 30. Juni 2011

Brauch ich das?

Nun bin ich also bei Google+ - hoho ... sieht noch aufgeräumt und ordentlich aus, nach Google eben, aber Facebook sah ja anfangs auch mal aufgeräumt aus (als man sich gerade mit den dt. uniadressen anmelden konnte).
bisher habe ich noch nichts festgestellt was es von FB abhebt und für mich nützlich ist.
Diesen Webcamkram brauch ich nicht,mangels webcam :).

Ich bin aber gespannt wie das sich so weiter gestaltet und ob es ein solch gnadenloser Flop wird wie - das von mir niemals verstandene - Google Wave.

Die Idee der circles find ich nett, mal sehen ob man bei FB auch nur listenspezifisch teilen kann, wenn ging es bisher an mir vorbei.

Wie man jmd einlädt weiß ich noch nicht, könnte ich aber wohl bei Bedarf rausfinden glaub ich.

Da Twitter das einzige social network ist das ich regekmäßig nutze (und da ist mein Hauptnutzen mehr das Informationene/Nachrichten erhalten weil es mir die Tageszeitung ersetzt) bin ich noch skeptisch ob ich Google+ brauche, denn auch Facebook brauche ich nicht unbedingt.

Sonntag, 26. Juni 2011

Der Schutzpatron - Volker Klüpfel & Michael Kobr

Ein neuer Kluftinger! Endlich!
Schon auf der Frankfurter Buchmesse musste ich ja unbedingt zu der Autogrammstunde der Autoren (es war nur Herr Kobr da weil Herr Klüpfel krank war oder so) und natürlich musste ich fragen wann ein neuer Klufti rauskommt. Die Antwort war "16. Mai", das hab ich natürlich voller Vorfreude Frau Nachbarin mitgeteilt und wir mussten nur noch überlegen ob wir es wohl aushalten ihn uns bis zu den jeweiligen Geburtstagen nicht zu kaufen ;).
Der Verlag machte es uns etwas einfacher, denn das Buch erschein mit Verspätung und kam somit unmittelbar vor meinem Geburtstag raus und wurde somit mein Geburtstagsgeschenk - yeah!

Das Cover ist wie immer mit einem Verkehrsschild bestückt, ein rundes Verbotsschild mit 2 Balkenmännchen mit Heiligenschein überm Kopf und Flügeln auf dem Rücken (da man sie nur von der Seite sieht könnte es auch ein Rucksack darstellen ..). Passend zum Titel also.
Ich mag die Covergestaltung ja wirklich, diese Verkehrsschilder mit dem passenden Symbol find ich ziemlich nett.

Inhalt:
Endlich kehrt der prachtvolle Burgschatz mit der Reliquie von St. Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, nach Altusried zurück. Vor Jahrzehnten wurde unter der Burgruine Kalden der sagenhafte Schatz gefunden und ging auf weltweite Ausstellungsreise. Nun muss Kluftinger an einer Arbeitsgruppe teilnehmen, die eigens für die Sicherung der Kostbarkeiten gegründet wurde. Priml!  abei hat er doch ganz andere Probleme: Er hat den Mord an einer alten Frau aufzuklären, der zunächst als natürlicher Tod eingestuft wurde. Oder hat das eine gar mit dem anderen zu tun? Kluftingers Nachforschungen werden dadurch erheblich erschwert, dass sein Auto gestohlen wird, was er aus Scham allerdings allen verschweigt – den Kollegen und sogar seiner Frau Erika. Das bringt ihn mehr als einmal in Bedrängnis. Vor allem natürlich, wenn Dr. Langhammer mit von der Partie ist ...

Was mich ja mal interessieren würde ...

Vorweg, das soll kein "fishing for compliments" werden, es ist nur eine Frage aus Interesse.
Ich schreibe ja immer mal wieder meine Meinung zu gelesenen Büchern hier nieder, das gibt mir natürlich einen gewissen Überblick (wo ich es doch immer verpeile mein Buchverwaltungsprogramm - das ich sogar gekauft hab - zu nutzen), aber natürlich ist Sinn des Ganzen auch in irgendeiner Art und Weise informativ zu sein.

Ist es das auch? Also lest ihr das nur weil es was zu lesen ist (oder endlich mal wieder ein Blogbeitrag) oder konnte jemand da tatsächlich schon irgendwas mit anfangen oder hat sich gar schon ein Buch deshalb gekauft?
Oder blogge ich das dann doch "nur" für mich und meinen Überblick?

Frauenlogik? Ähm ... nein!

Die Frage die mich den ganzen Abend beschäftigte war "Warum war ein WM-Spiel wenn die WM erst danach eröffnet wird?"
In meiner Twittertimeline meinte jemand (ein Mann *g*) das sei Frauenlogik - ähm nein ... oder ich denke zu männlich.
Es ist mir völlig unklar warum a) nicht der Gastgeber die WM eröffnet, b) die Eröffnungsfeier nach dem 1. Spiel ist und c) das 2. Spiel dann Eröffnungsspiel genannt wird.

Gab es sowas bei den WM der Männer schon mal? Oder ist das bei Frauen-WM so üblich (wenn ja, warum?)?

Es ist natürlich klar, dass man die Eröffnungsfeier nicht nach Sinsheim legt und von mir aus auch das man sich abends bessere Quoten erhofft, aber warum wird dann das Spiel der Franzosen nicht auf 20:15 terminiert? Das ging doch bei der WM der Männer auch hervorragend und das Wetter ist jetzt auch nicht so fies, dass das nicht ginge.

Hat man das in irgendeinem Vorbericht den ich verpasst hab irgendwie erklärt?

Über Twitter hab ich immerhin gelernt, dass die Schriftart auf den deutschen Trikots nicht Comic Sans ist, auch wenn es für meine Augen (aber die sind ja nicht so berauschend) verdammt danach aussah - nein sie heißt Action Man Regular.

Und liebe ARD, die Abseitsregel versteh ich ja (das ich es nicht erkenne liegt an den Augen), aber was bitte ist denn ein "Stockfehler" beim Fußball? Also ich frag ja nur ... falls ich da eine Bildungslücke habe ;).
Beim Eishockey gibt's sowas aber glaub ich, zumindest sagen das die Kommentatoren da auch *g*, und da wäre es ja immerhin logisch...

Darf ich das als Freud'schen Versprecher sehen und daraus schließen, dass die ARD bald Eishockey überträgt und der Kommentator schon mal geübt hat ;)?

Freifahrt - und alles so ... yeah?!

Die Bahn hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass ab September Freifahrten im bundesweiten Regionalverkehr für Schwerbehinderte existieren.
Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden.

Klingt ja erst nach einem großen Wurf - ist es vielleicht auch, wenn man nicht genauer darüber nachdenkt oder in weißen Flecken der Verbundskarte wohnt und weiter als 50km in dem Fleck fahren muss.

Mir persönlich ist mir die Meldung ja nicht mal ein Schulterzucken wert (wohl aber diesen Blogbeitrag), denn durch weiße Flecken musste ich bisher nur vor vielen Jahren auf dem Weg vom Saarland ins tiefe Schwabenland (Richtung Ulm-Riedlingen).
Das bin ich tatsächlich, aus Kostengründen, mit den Regionalzügen gefahren (ca 8-9h Fahrt) und musste dann für eine etwa 30 minütige Teilstrecke etwa 10€ zahlen. Der Rest war,weil es sich lediglich um Fahrten durch Verkehrsverbünde handelte, eh kostenlos.
Denn auch jetzt schon zahlen Schwerbehinderte mit Wertmarke nichts wenn sie mit Regionalzügen durch Verkehrsverbünde fahren.

Irgendwo in der Mitte Deutschlands gibt es glaube ich noch einige weiße Flecken, allerdings hab ich die Verbundskarte nicht mehr so genau im Kopf, ist schon zu lange her dass ich sie nutzen musste.

Als den großen Wurf kann ich diese Regelung nun also nicht sehen, betroffen sind davon sowieso nur die die auch vorher schon in weiten Teilen Deutschlands mit Regionalzügen kostenlos fahren durften (steht auch auf dem Streckenverzeichnis ganz unten, so dass es auch jeder wissen kann).
Ich war bisher noch nie auf den 50km Umkreis meines Streckenverzeichnisses angewiesen, die Verbünde gingen jeweils weit darüber hinaus.

Lieber Herr Grube, wäre es Ihnen darum gegangen
„Wir freuen uns, mit dieser Regelung das Leben für schwerbehinderte Bahnfahrer ein kleines bisschen einfacher machen zu können“
dann würden mir spontan sehr viele Dinge einfallen die weitaus hilfreicher sind und das Bahnfahren tatsächlich vereinfachen, z.B. barrierefreie Bahnhofe (oder die Möglichkeit auch an kleinen Bf einzusteigen durch mobiles Personal/mobile Rampen), der Erhalt der Kopfbahnhöfe, Ausmusterung der alten Regionalzüge, bessere Servicezeiten der Rotkäppchen damit man jederzeit Bahn fahren kann und nicht nur von 6-21:30 Uhr, fahrzeuggebundene Rampen an Fernverkehrszügen oder aber auch ein bestimmtes Kontingent an Fernverkehrsfreifahrten für die Behinderten (denn dort zahlt man voll).

Vereinfacht hat man aber definitiv etwas: Die Bahnmitarbeiter im Servicecenter müssen nun nicht mehr die Preise auswürfeln falls man durch die weißen Flecken fährt ;)

Samstag, 25. Juni 2011

Meine Tassen IV

Und hier mal noch meine wochenendliche Kaffeetasse ;)
Ich mag solch große Tassen, passt alles rein und zweckentfremden kann man sie auch noch für Müsli oder Rührei :).
Die Tasse gefiel mir als ich sie sah - und Frau Nachbarin auch und der Plan war eigentlich Frau Nachbarin eine rote zu kaufen und mir dann (notgedrungen weil es kein Grün gab) eine blaue - es gab aber nur noch blau und gelb als ich dort war.
Also wurde es eben die gelbe Tasse für mich - sonnengelb, passt ja irgendwie auch.

Der Domino-Killer - Kate Pepper

Die ersten Bände von Kate Pepper hab ich gern gelesen, auch wenn ich irgendwann den Überblick verloren hatte welcher Tage, Stunden, Minuten, Sekunden Bände mir noch fehlt also hab ich den dann ausgelassen ;)..
Beim Domino-Killer war ich mir aber sicher, dass ich den noch  nicht gelesen hab und wollte ihn unbedingt haben, weil ich mich noch erinnerte, dass ich die ersten Bände ziemlich spannend fand.

Auch der Inhalt klang ja vielversprechend - also her damit :D

Inhalt:
Du wirst nicht die Letzte sein! Sein Spitzname ist «Domino-Killer», denn er hinterlässt am Tatort stets Hinweise auf das nächste Opfer. Auch der Polizistin Karin hat der brutale Serienmörder das Liebste genommen, ihre Tochter und ihren Mann. Als der Domino-Killer aus dem Gefängnis ausbricht, will er vollenden, was ihm vor einem Jahr nicht gelang: auch Karin zu töten. Doch dann schmiedet er einen noch teuflischeren Plan.

Sonntag, 19. Juni 2011

Ein Stück Kindheit irgendwie..

Für mich ist "Wetten dass ...?!" immer eine Erinnerung an meine Kindheit.
Meine beiden Brüder und ich sind alle in den 80ern geboren und "Wetten dass...?!" war immer DAS Samstagabendhighlight und bedeutete mit Mama und Brüdern um die Wolldecke streiten und auf's Sofa kuscheln und dabei Wetten abschließen ob der jüngste Bruder es wohl bis zum Ende schafft ohne vorher einzuschlafen :D. (er ist 4 Jahre jünger als ich) Er schaffte es seltenst und hing dann in komischen Posen auf dem Sofa und wir hatten Spaß ;).
(weitere tolle Samstagabendshows waren auch noch "Geld oder Liebe" und "Flitterabend" aber die habe ich nur mit Mama gekuckt)

Schon aus Nostalgiegründen habe ich also all die Jahre, auch nachdem ich nicht mehr zuhause wohnte "Wetten dass...?!" immer gekuckt wenn es irgendwie ging und ja, ich mochte auch Thomas Gottschalk - nicht immer, aber oft.
Dinge die mir bis heute deutlich in der Erinnerung sind sind z.B der Auftritt von Michael Jackson mit dem "Earth Song" als er da auf dieser Hebebühne stand - großartig! Oder der Wetteinsatz der Kelly Family als sich Angelo die Haare abschneiden ließ - ich saß heulend vorm TV, war ich doch damals Kelly-Fan und dabei vor allem Angelo-Fan und ich liebte diese tollen langen Haare ...
Am Schluss bekam ich vor lauter Entsetzen gar nicht mehr mit das es nur eine Perücke war, auch wenn ich anfangs die Familie mit "dem seine Haare sind so komisch jetzt, so sieht der doch sonst nicht aus" nervte.

Viele der letzten "Wetten dass...?!" Sendungen fand ich irgendwie dröge und langweilig, auch schon vor Samuels Unfall (den sah ich gar nicht live weil ich dachte "och wird eh nicht so unterhaltsam", ab und an waren natürlich noch tolle Wetten dabei und manchmal glänzte auch Gottschalk noch, aber dieses "hach" Gefühl aus der Kindheit schien irgendwie verflogen.

Die Gästeliste heute sprach mich ja nicht so an muss ich sagen: Vettel mag ich nicht, Kevin James Filme sind eher auch nicht mein Ding (und King of Queens auch nicht), Cameron Diaz ... naja Hollywoodstar aber mir eher egal, Dieter Bohlen öööörks, Heidi Klum brauch ich auch nicht.

Dennoch war die heutige Sendung für mich eine der unterhaltsamsten seit langem, und das lag nicht nur an Mallorca, denn auch da sah ich schon Sendungen von denen ich nicht so überzeugt war. Heute fühlte ich mich wirklich gut unterhalten, die Wetten machten Spaß und waren auch wieder ein bisschen gefährlicher oder wirkten zumindest so, die Gäste waren erstaunlich locker und aktiv - anfangs liefen sie ja oft zu den Wettkandidaten während der Wetten, das passierte sonst im Studio eher selten und Thomas Gottschalk wirkte auch mich so locker und entspannt wie lange nicht mehr und das merkte man an der Moderation deutlich.
Erstaunt war ich, dass Dieter Bohlen recht steif und vor allem ruhig auf dem Sofa saß, auch von Cameron Diaz war wenig zu hören.
Kevin James machte aber Spaß und auch Heidi und Sebastian waren deutlich lockerer als ich erwartete.

Dazzu dann mehr oder minder interessante Musikauftritte (auf das playback (würd ich mal vermuten) von Pietro und Sarah hätte ich gut verzichten können) wie die Rocky Horror Show oder auch diese italienischen Jungs und "Rockin all over the world" Status Quo - toll!

Ich weiß, dass dies heute nicht die letzte Sendung von Gottschalk war (ich lese schließlich die DWDL-Artikel tatsächlich), dennoch kam ein bisschen Wehmut auf und das Gefühl "wegen solchen Shows fand ich die Sendung mal toll".

Danke für dieses kleine bisschen Kindheit (und die Unterhaltung) heute Abend liebes ZDF und lieber Thomas! (wenn auch ohne Wolldecke und einschlafenden Bruder ;) )

Freitag, 17. Juni 2011

Meine Tassen III

Passend zur aktuellen Nachrichtenlage hab ich auch eine Tasse ;)
Hellas :D
Meine Familie mag Griechenland sehr und ich habe mir nach der Europameisterschaft der Griechen sogar eine Fahne gekauft (das hatte ich irgendwann während der EM gesagt dass ich das tue wenn sie gewinnen, dran geglaubt hab ich natürlich nicht *G*).

Ich hab mich riesig über die Tasse gefreut, denn so ne tolle hat glaube ich nicht mal Mama :D ... naja dafür ist die öfter vor Ort ...

Das Blau sieht in natura etwas dunkler aus als auf dem Foto, ein schönes dunkles Bllau eben.

Auch diese Tasse war ein Geschenk von Frau Nachbarin und ich würde mich ziemlich ärgern wenn sie mir zu Boden fiele.

Ich glaube wenn ich genug Platz hätte würde ich ernsthaft beginnen solche Flaggen-Tassen zu sammeln ... ein UK oder USA Tasse wäre wohl auch noch nett weil beide Länder mit tollen Urlauben verbunden sind.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Im Kühlfach nebenan - Jutta Profijt

Bei Tauschticket konnte ich nach einigem Ringen ob es wirklich nötig ist (schließlich zehre ich dort noch von dem überlassenen Guthaben und will aufhören sobald das aufgebraucht ist) den Nachfolgeband von "Kühlfach 4" ergattern.




Mir gefällt ja schon dieser Röntgenbildstil auf dem Cover muss ich sagen.
Das Buch ist ein bisschen dicker als sein Vorgänger, was mich als Liebhaber dickerer Bücher natürlich freut.

Inhalt:
Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein erholt sich im Krankenhaus von seiner schweren Verletzung. Pascha geistert durch die Gänge, bis er auf Ordensschwester Marlene trifft, die nach ihrem Ableben bei einem Brand im baufälligen Kloster den Weg in den Himmel noch nicht gefunden hat. Pascha ist hocherfreut über die Gesellschaft, auch wenn »die Tussi ausgerechnet eine Nonne ist«. Dass es bei dem Klosterbrand nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, wittert seine Spürnase natürlich sofort. Gemeinsam mit dem noch rekonvaleszenten Rechtsmediziner und seiner Nun-endlich-Freundin Birgit will Pascha die Wahrheit ans Licht bringen und gerät dabei schnell in eine brenzlige Situation. 

Nach dem 1. Band freute ich mich ja auf eventuelle Fortsetzungen und ich entdeckte diese ja durch Zufall. Einen weiteren Band gibt es auch schon und Band 4 ist offenbar angekündigt.

Auch dieser Band brachte mich wieder zum Schmunzeln und manchmal auch zum Lachen und ließ mich dabei aber trotzdem immer überlegen wer wohl der Täter ist und wie die Zusammenhänge sind.
Ab und an habe ich auch mitgelitten und dachte "Oh Pascha, flieg schneller", Martin in seinen Versuchen Pascha fernzuhalten hat  mich amüsiert und auch seine stümperhafte Detektivarbeit sorgte für Erheiterung.

Wie "Kühlfach 4" ein Buch das sich flüssig und schnell weglesen lässt und dabei Spaß macht, auch weil es irgendwie schräg ist.

Als leichter Stoff für zwishendurch kann ich es definitiv empfehlen und es hat - zumindest vorrübergehend, sogar meine Leseunlustphase beendet.

Erschienen ist das Buch als Taschenbuch (9,95€) bei dtv und hat 286 Seiten.

Jetzt muss ich mir nur noch den folgenden Kühlfach-Band besorgen der "Kühlfach zu vermieten" heißt.