Sonntag, 26. Juni 2011

Der Schutzpatron - Volker Klüpfel & Michael Kobr

Ein neuer Kluftinger! Endlich!
Schon auf der Frankfurter Buchmesse musste ich ja unbedingt zu der Autogrammstunde der Autoren (es war nur Herr Kobr da weil Herr Klüpfel krank war oder so) und natürlich musste ich fragen wann ein neuer Klufti rauskommt. Die Antwort war "16. Mai", das hab ich natürlich voller Vorfreude Frau Nachbarin mitgeteilt und wir mussten nur noch überlegen ob wir es wohl aushalten ihn uns bis zu den jeweiligen Geburtstagen nicht zu kaufen ;).
Der Verlag machte es uns etwas einfacher, denn das Buch erschein mit Verspätung und kam somit unmittelbar vor meinem Geburtstag raus und wurde somit mein Geburtstagsgeschenk - yeah!

Das Cover ist wie immer mit einem Verkehrsschild bestückt, ein rundes Verbotsschild mit 2 Balkenmännchen mit Heiligenschein überm Kopf und Flügeln auf dem Rücken (da man sie nur von der Seite sieht könnte es auch ein Rucksack darstellen ..). Passend zum Titel also.
Ich mag die Covergestaltung ja wirklich, diese Verkehrsschilder mit dem passenden Symbol find ich ziemlich nett.

Inhalt:
Endlich kehrt der prachtvolle Burgschatz mit der Reliquie von St. Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, nach Altusried zurück. Vor Jahrzehnten wurde unter der Burgruine Kalden der sagenhafte Schatz gefunden und ging auf weltweite Ausstellungsreise. Nun muss Kluftinger an einer Arbeitsgruppe teilnehmen, die eigens für die Sicherung der Kostbarkeiten gegründet wurde. Priml!  abei hat er doch ganz andere Probleme: Er hat den Mord an einer alten Frau aufzuklären, der zunächst als natürlicher Tod eingestuft wurde. Oder hat das eine gar mit dem anderen zu tun? Kluftingers Nachforschungen werden dadurch erheblich erschwert, dass sein Auto gestohlen wird, was er aus Scham allerdings allen verschweigt – den Kollegen und sogar seiner Frau Erika. Das bringt ihn mehr als einmal in Bedrängnis. Vor allem natürlich, wenn Dr. Langhammer mit von der Partie ist ...

Eigentlich müsste die Überschrift wohl lauten "Klufti goes Ocean's", denn offenbar scheint der Film den Autoren Inspiration geliefert zu haben (wenn sie auf der Buchmesse sind frag ich sie danach). Mir persönlich gefallen die Ocean's Filme ja sehr (ich war bei allen Dreien im Kino) und deshalb gefällt mir die Grundstruktur des Falls auch.
Allerdings wurde mir ziemlich früh klar wer mit wem und so (ich gehe absichtlich jetzt nicht ins Detail, ich will niemanden spoilern), das hat sich am Ende auch als korrekt erwiesen, etwas schade, aber da bin ich wohl einfach ein bisschen Deaver-verwöhnt wo mir das niemals passiert.

 Im Buch trifft man natürlich auf die alten Bekannten, sogar auf die älteren Bekannten ;) und auch deren Verhalten ist so wie man es gewohnt ist.
Auch wenn dieses Mal Langhammer auf mich eher wie ein bisschen reingeflickt wirkt um ihn unterzubringen, natürlich sorgt er für Schmunzel- oder gar Lachmomente, aber so richtig integriert wirkten die Szenen auf mich nicht.
Den Vogel schießt allerdings tatsächlich die Geschichte um das Auto ab ... dagegen ist Kaugummi ja gar nix und das Verhalten von Klufti kann ich da auch unter Berücksichtigung aller regionalen Eigenarten in diesem Ausmaß absolut nicht nachvollziehen.
Dabei  ist der Ansatz der Geschichte ja sogar nachvollziehbar und durchaus auf die Person Kluftinger passend, aber das hört dann ja gar nicht mehr auf, nimmt verhältnismäßig viel Raum ein und wird dadurch arg unrealistisch.

Die Passagen aus Tätersicht fand ich relativ interessant, vor allem die Umsetzung der Tat.

Alles in allem aber durchaus lesenswert, wenn auch nicht auf jeder Seite begeisternd für mich. Zwischendurch immer wieder witzig und amüsant. Allerdings für mich auch nicht der stärkste Kluftinger.

Die Kluftinger-Bände gibt es auch als Hörbuch und Herr Kobr hat mir auf der Buchmesse gesagt, dass das neue Hörbuch etwas länger wird als das Letzte.
Das war nämlich so arg gekürzt das ich wirklich Probleme hatte der Geschichte zu folgen und oft das Gefühl hatte ich hab was nicht mitgekriegt weil ich bei der Ermittlung nicht mehr hinterher kam.
Ich hab das damals auch abgebrochen und statt dessen das Buch gelesen, stellenweise kam es mir vor als würde ich ein anderes Buch lesen - und sehr viel amüsanter war es auch.
Aber Achtung: Das Hörbuch wird von den Autoren selbst gelesen und das bedeutet da sind nicht nur Spuren von Dialekt enthalten ;).

Das Harccover ist im Piper Verlag erschienen, hat 400 Seiten und kostet 19,95€.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen