Sonntag, 26. Juni 2011

Frauenlogik? Ähm ... nein!

Die Frage die mich den ganzen Abend beschäftigte war "Warum war ein WM-Spiel wenn die WM erst danach eröffnet wird?"
In meiner Twittertimeline meinte jemand (ein Mann *g*) das sei Frauenlogik - ähm nein ... oder ich denke zu männlich.
Es ist mir völlig unklar warum a) nicht der Gastgeber die WM eröffnet, b) die Eröffnungsfeier nach dem 1. Spiel ist und c) das 2. Spiel dann Eröffnungsspiel genannt wird.

Gab es sowas bei den WM der Männer schon mal? Oder ist das bei Frauen-WM so üblich (wenn ja, warum?)?

Es ist natürlich klar, dass man die Eröffnungsfeier nicht nach Sinsheim legt und von mir aus auch das man sich abends bessere Quoten erhofft, aber warum wird dann das Spiel der Franzosen nicht auf 20:15 terminiert? Das ging doch bei der WM der Männer auch hervorragend und das Wetter ist jetzt auch nicht so fies, dass das nicht ginge.

Hat man das in irgendeinem Vorbericht den ich verpasst hab irgendwie erklärt?

Über Twitter hab ich immerhin gelernt, dass die Schriftart auf den deutschen Trikots nicht Comic Sans ist, auch wenn es für meine Augen (aber die sind ja nicht so berauschend) verdammt danach aussah - nein sie heißt Action Man Regular.

Und liebe ARD, die Abseitsregel versteh ich ja (das ich es nicht erkenne liegt an den Augen), aber was bitte ist denn ein "Stockfehler" beim Fußball? Also ich frag ja nur ... falls ich da eine Bildungslücke habe ;).
Beim Eishockey gibt's sowas aber glaub ich, zumindest sagen das die Kommentatoren da auch *g*, und da wäre es ja immerhin logisch...

Darf ich das als Freud'schen Versprecher sehen und daraus schließen, dass die ARD bald Eishockey überträgt und der Kommentator schon mal geübt hat ;)?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen