Sonntag, 21. August 2011

Josh Bazell - Schneller als der Tod

Über das Buch stolperte ich auf Twitter und las lobendes, es wurde erwähnt es sei nichts für so ganz zarte Gemüter und ich dachte "okay, also für mich" und nahm mir immer vor beim nächsten Einkauf mal Ausschau zu halten.
Als ich im Laden drin rumblätterte fielen mir zuerst die Fußnoten auf und irgendwie fand ich die Idee gut und die Fußnoten teilweise amüsant, also wollte ich das Buch :D. Es dauerte dennoch eine Weile bis ich es bei Tauschticket ertauschen konnte.

Inhalt (v.  Amazon)
Pietro Brnwa ist clever, skrupellos und war, bis er ausstieg, ein Killer für die Mafia. Er ist der letzte Mensch, den man als behandelnden Arzt im Krankenhaus treffen möchte. Dr. Peter Brown ist Assistenzarzt. Er hat Talent, eine höllenmäßige Nachtschicht in Manhattans berüchtigtstem Krankenhaus und eine Vergangenheit, die er lieber geheim hält. Bis einer der alten Mafiabosse eingeliefert wird, der einen komischen Gedanken hat: dass Peter Brown und Pietro Brnwa möglicherweise ein- und dieselbe Person sind...


Zuerst war ich ja ein bisschen enttäuscht von dem Buch, denn als ich noch überlegte ob ich es haben will las ich irgendwo etwas das mich schließen ließ Brown sei Arzt und gleichzeitig noch ein Mörder, ich dachte also das würde so in Richtung "Dexter" gehen. Dem ist nicht so.

Im Laufe der Geschichte erfährt man immer wieder von Pietros Mafiavergangenheit und erhält so einen genaueren Überblick über die Person.
Sprachlich ist das Buch irgendwie speziell, so ein bisschen launig (positiv gemeint), sehr locker und teilweise amüsant geschrieben. Auch die Fußnoten unterstreichen die Lockerheit noch.
Brown darf immer mal wieder zynisch/sarkastisch sein, so ein bisschen House in Buchform.
Beim Showdown am Ende war dann eine Szene tatsächlich recht plastisch geschreiben, aber sonst fand ich das Buch weder schlimm brutal noch irgendwie brutal oder so.
Die Hoffnung auf "nichts für schwache Gemüter" hat sich also nicht so ganz erfüllt, dennoch gefiel mir das Buch ganz gut und ich habe gesehen im September soll es einen Nachfolgeband geben "Einmal durch die Hölle und zurück", auch den werde ich sicher so zwischen meinen ganzen blutigen Thrillern lesen und mich dabei amüsieren. Ich hoffe auf weitere interesante Fußnoten und freu mich schon.

Das Buch war jetzt nicht so spannend das ich mir meine Nägel abkauen musste, aber ich habe obwohl ich es nur anlesen wollte in einem Rutsch durchgelesen innerhalb weniger Stunden.

Das Buch ist im S. Fischer Verlag erschienen und ist sowohl als HC als auch als TB erhältlich. Das HC hat sogar ein Lesebändchen.

Kommentare:

  1. Finde auch, dass dies ein absolut fesselndes Buch ist. Mein Mann wollte es ebenfalls nur kurz anlesen (während ich es vorm Schlafengehen zur Seite gelegt hatte) und ist die ganze Nacht aufgeblieben, um es fertig zu lesen. Ich hab's am nächsten Tag dann beendet (meine Rezension hier: http://www.leselink.de/buecher/thriller-buecher/schneller-als-der-tod.html). Ich bin gespannt, um der Nachfolger ebenfalls so rasant ist, habe da leider schon Gegenteiliges gehört. Aber ich werde mir selbst ein Bild machen, liegt hier schon bereit :).

    AntwortenLöschen