Freitag, 17. Februar 2012

[HB] Das Tal 1.3 von Krystyna Kuhn


Das Tal 1.3. - Der Sturm bei Audible erneut von Franziska Pigulla hervorragend gelesen war ein absolutes Muss nach Teil 2. Die Reihe ist wirklich spannender als die Inhaltsangaben vermuten lassen, auch wenn ich mir ein nicht ganz so zähes Antworten finden wünschen würde bei so manchen Strängen.

Herausforderung ist dieses Mal wie der Untertitel schon sagt: Ein Sturm

Es ist Winter und ein Sturm zieht im Tal auf. Nur wenige Studenten sind über das Wochenende im College zurückgeblieben. Doch als die Wetterverhältnisse sich zuspitzen, werden Rose, David und die anderen von der Außenwelt abgeschnitten. Kurz darauf beginnt ein Unbekannter, ein perfides Spiel mit ihnen zu treiben. Was versteckt sich in dem abgeschlossenen Kellerraum neben dem Computer Department? Wer hat den Film mit den verschollenen Jugendlichen aus den 70ern eingelegt und schließt die Jugendlichen ins Kino ein? Ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit beginnt... 

Auch wenn das Buch wieder sehr gut war fiel es mir dieses Mal etwas leichter Pausen zu machen als beispielsweise bei Band 2.

Spannend ist auch um wen sich wohl der nächste Band dreht und ob es dann Antworten auf offene Fragen gibt, schließlich ist 1.4 ja der Abschluss der Season 1.

Das Hörbuch dauert 4 Stunden, 46 Minuten und ist bei Audible nur gekürzt erhältlich.

Freitag, 3. Februar 2012

Ach Bahn ...

Vor einigen Tagen las ich auf dem Twitteraccount von Valentin, dass er bei der Bahn anfragte weil er wissen wollte wie Behinderte mit Begleitperson das laufende Special nutzen können (City-Nightline). Antwort der Bahn: "Dies geht leider nicht :( Alternative hierzu ist die Buchung des Europa-Spezial."

Nun weiß ich nicht was Valentins Problem mit dem Angebot war, aber meine Erfahrungen mit dem Nightliner der Bahn waren ähnlich. Vor einigen Jahren hatten eine Freundin und ich das Ziel mit allen möglichen Zugsorten mal zu fahren und wollten da auch mal mit dem Nachtzug fahren, das Ziel war erst mal nebensächlich, Hauptsache Nachtzug. Online ließ sich da wenig rausfinden, aber am Schalter teilte man und dann mit "Geht nicht mit Rollstuhl." so einfach war das für die Bahn. Grund waren damals glaube ich Türbreiten (WTF?) und fehlendes Hilfspersonal (nochmals:WTF? Wir hätten uns selbst helfen können im Zug).
Ob sich das mittlerweile geändert hat weiß ich gar nicht.

Nun zurück zur Bahn und Valentin: Die Bahn wollte Valentins Mail dann an den Fachbereich weiterleiten. Welcher das sein soll verrieten sie aber nicht, aber vielleicht haben sie ja einen für Diskriminierung? Wer weiß ...
Einige Tage später las ich dann, dass Valentin immer noch keine Antwort von der Bahn hat und es nun aber zeitlich immer knapper wurde weil das Special ja nur begrenzt war.
Die Antwort der Bahn war. "So kurzfristig ist die Einführung der notwendigen Änderung nicht möglich. Der Mobilitätsservice ist für Ihre Buchungen da."
(den Tipp mit dem Mobserv gab ich ihm schon vorher, die haben sich aber offenbar auch nicht gerührt)

Jetzt mal ernsthaft liebe Bahn: Wollt ihr mir wirklich erzählen Valentin ist der einzige Mensch der euch nach der Buchbarkeit als Behinderter fragt? Und wollt ihr damit auch sagen ihr habt den Fall "Behinderter bucht" überhaupt nicht vorgesehen bei eurem ach so tollen Special? Und was heißt hier kurzfristig? Behinderte Menschen gibt es nicht erst seit vor ein paar Tagen und die wollen auch nicht erst seit wenigen Tagen Zug fahren!
Warum wird das nicht gleich mit eingearbeitet? Das sollte selbstverständlich sein! Aber nein, da verweist ihr ganz bequem auf die Mobilitätsservicezentrale mit der "kostengünstigen" 0180er Nummer - und dort wird man wahrscheinlich mit einem "geht nicht" abgespeist...

Und wo ich schon mal dabei bin, es wäre äußerst hilfreich wenn ich nicht für jede dusselige Reservierung (und angeblich ist man dazu als Rollstuhlfahrer in Fernzügen ja verpflichtet sagte der "freundliche" Mobilitätsservice einer Freundin) immer dieses elend lange Formular auf eurer Webseite ausfüllen müsste um sie mir dann an den meist nicht barrierefreien Automaten auszudrucken! Warum zum Geier kann ich as nicht wie jeder normale Mensch auf eurer Webseite selbst tun?
Auch am Automaten ist es nicht möglich eine kostenlose Reservierung für mich und die Begleitung rauszulassen. Also bleibt nur die teure Hotline mit den Menschen die einem bei Beschwerden auch mal Profilneurosen nachsagen, das Formular (da wird immerhin schnell geantwortet und ihr habt es ja auch geschafft die Schriftgröße zu normalisieren) oder der Schalter mit den langen Schlangen und dem Umweg zum Bahnhof.

Dabei würde ich einfach nur gerne mein Ticket online kaufen und wenn dazu eine Reservierung (oder 2, für mich und B) notwendig ist (was ja lt Bahn zwingend erforderlich ist, weil sie sonst überlegen einen auch mal nicht einzuladen) das im gleichen Aufwasch erledigen.

Meine Tassen IX

Das ist eine meiner absoluten Lieblingstassen im Schrank.
Ich liebe Sonnenblumen seit vielen Jahren und dann bekam ich diese Tasse geschenkt - hach, da geht mir das Herz auf!
Leider  hat die Tasse einen Riss unten und da er innen und außen deutlich sichtbar ist wird sie wohl nicht mehr sehr lange dicht sein :(. Natürlich habe ich sie auch schon ewig nicht mehr in Läden gesehen. Mit dem selben Motiv gab es auch Teller, Milchkännchen, Müslischalen, Eierbecher etc.
Die Tasse ist sooo toll! Wobei mich die Müslischale auch immer gereizt hat muss ich sagen, aber die Tasse ist echt ungeschlagen und ich werde wirklich traurig sein, wenn sie dann wirklich kaputt ist.

Donnerstag, 2. Februar 2012

[HB] Das Tal 1.2 von Krystyna Kuhn

Das Tal 1.2 trägt den Untertitel "Die Katastrophe" und wird bei Audible ebenfalls wieder von Franziska Pigulla gelesen. Obwohl ich die Art zu lesen in anderen Hörbüchern nicht mochte weil sie mich langweilte schafft sie es auch dieses Mal wieder, dass ich es absolut passend und spannend finde.
Manches Mal fand ich Stimmen aber nicht so einfach auseinander zu halten.

Ich hatte keine Inhaltsangabe gelesen und ging irgendwie davon aus, dass die Geschichte um Julia und ihren Bruder noch weiter ginge. Dem war nicht so, aber das hätte ich durch einen Blick in die Inhaltsangabe erkennen können - aber die war mir ja egal weil ich war ja nach Band 1 angefixt ;)
Katie hat nur ein Ziel. Den Gipfel des Ghosts, jenes legendären Dreitausenders, der das Tal überragt. Unheimliche Mythen ranken sich um den Berg, seit dort in den 70er Jahren eine Gruppe von Jugendlichen verschwunden ist. Katie und ihre Freunde machen sich auf den Weg, doch am Berg wird sehr schnell klar, wer Freund und wer Feind ist. 

 Es geht nun also sehr viel um die Hintergründe von Katie, verknüpft mit der Besteigung des Ghosts. Ich war dieses Mal noch mehr in den Bann gezogen und nicht alle für mich offenen Fragen wurden am Ende gelöst - im Gegenteil, es gibt jetzt noch mehr und schon wieder muss sich eigentlich nahtlos Band 3 anschließen ... das ist eine echte Sucht.

Das Hörbuch dauert 4 Stunden 43 Minuten und ist gekürzt.