Montag, 5. März 2012

Saeculum - Ursula Poznanski


Nach Erebos, das ich zwar spannend aber nicht überraschend fand war ich gespannt auf "Saeculum". Das Thema Rollenspiele war/ist mir noch ein Stück fremder als die Art von PC-Spielen um die es in "Erebos" geht und so ist es mir völlig egal ob die Darstellung evtl. Fehler aufweist.

Inhalt:

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy , normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Spannend fand ich das Buch definitiv und ich hatte Spaß am Lesen, manche Dinge wurden von mir definitiv erahnt, manche waren überraschend und trotz so mancher Vorahnung fühlte ich mich gut unterhalten.
Ein für mich besseres Buch als "Erebos", auch wenn auch hier am Ende so manches zumindest klar erahnbar war, aber der Weg dahin war spannend.

Das Buch ist im Loewe Verlag erschienen, hat 496 Seiten und schon auf der Buchmesse fand ich den schwarzen Buchschnitt interessant.
Auch ein Hörbuch dazu gibt es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen