Samstag, 28. Juli 2012

Mit dem Zweiten sieht man besser??

Bei Olympia definitiv nicht - zumindest bisher.

Gestern wollte ich die Eröffnung via Livestream anschauen und habe es gewagt zurückzuspulen, das sah dann so aus

Und plötzlich kam dann "Fehler 7 - die Wiedergabe dieses Videos ist aus techn. Gründen nicht möglich" mitten im Livestream. WTF?

Eben lief das Finale der 400m Lagen und nachdem der Fechtlivestream einigermaßen ansehbar war als ich die nicht Flashvariante im VLC abspielte probierte ich das auch mit dem Schwimmstream (auf dem normalen ZDF ausgestrahlt, also der Hauptstream).
Das Bild war gruselig gepaart mit Tonaussetzern :( Teilweise noch schlimmer als dieses aus dem Frauenlauf danach.

Lt Auskunft des ZDF via Twitter würde sich die Streamqualität an die Bandbreite anpassen und das automatisch erkennen - hier gibt es DSL 10.000 und die sind auch vorhanden laut Speedtest.
Sonst waren nur tweetdeck und der Firefox geöffnet und im Fox habe ich gerade nichts gemacht, er war nur offen.
In der Flashvariante über die Mediathek sieht der Stream fast konstant so aus


Aber es bleibt ja noch mein 7" Android-Tablet. Die Mediathek App ist zwar kaum bedienbar (weil sich die Größe automatisch anpasst und das fast nicht entzifferbar ist) aber das Abspielen von Videos ging gut.
In den letzten Tagen gab es noch ein Update und nun sollte sogar die Zurücktaste funktionieren.
Also frohen Mutes die App aufgerufen und abgesehen davon, dass es etwas von Ostereiersuchen hat alle Livestreamverlinkungen zu finden spielt dann auch genau gar kein Video.
Toll!
Die Zurücktaste funktioniert immer noch nicht.

Via Twitter gab es dann vom ZDF den Hinweis ich solle doch die Webapp nutzen (webapp.zdf.de) - okay ich probier ja alles... Dort ist immerhin die Schrift lesbar, leider gibt es genau null Reaktion beim Klick auf die Streamverlinkung.

Jetzt bleibt mir nur zu hoffen dass die ARD das besser hinkriegt und ich so zumindest die ARD Olympiatage ansehen kann.
Und liebes ZDF macht doch bitte das irgendeiine Möglichkeit gut funktioniert via PC oder Tablet.
Es fehlt mir mehr als nur schwer zu glauben, dass eine 10.000er Leitung nicht ausreichen soll einen Livestream zu sehen!

Samstag, 21. Juli 2012

Man lernt ja nie aus ....

Heute habe ich quasi essentielle Dinge über das Parken auf Behindertenparkplätzen gelernt, unfassbar dass ich dazu erst 30 Jahre alt werden musste.
Situation: rotes Auto mit Schwerbehindertenparkausweis parkt auf einem Behindertenparkplatz, daneben klebt ein selbstgedruckter Zettel "Herr P. muss bei allen Aktivitäten und Arztbesuchen direkt vor der Tür aussteigen." - soweit alles ok.
Nach dem Einkauf steigt eine ältere Dame (vermutlich irgendwas in den 60ern) die noch sehr gut zu Fuß ist in das leere Auto.
Ich kann mir einen Spruch nicht verkneifen und sage "Oh das ist aber ein ganz neues Rollstuhlmodell, so unsichtbar". Die Frau versteht mich nicht richtig und kommt noch ganz freundlich zu mir. Sie verstand wohl ich würde von meinem Rollstuhl sprechen, ich korrigiere sie und sage "Nee, ich meine Ihren".
Sofort wird sie unfreundlich und vor allem laut.
Frau: Mein Mann hatte einen Schlaganfall und deshalb muss(!) ich hier parken
Ich: Aha, und wo ist Ihr Mann?
Frau: Zuhause. Aber ich muss(!!) ja hier parken
ich: Nein, Sie dürfen hier gar nicht parken, weil es nicht Ihr Ausweis ist und Sie nicht dazu berechtigt sind
Frau (unterbricht mich nach "weil"): doch ich muss, wegen der Versicherung!
(denkt euch große Fragezeichen über meinem Kopf)
ich: Nein, sie dürfen da nur parken wenn Sie dazu berechtigt sind und das sind sie nur dann wenn ihr Mann dabei ist
Frau (unterbricht mich wieder nach "und"): Doch ich muss, das hat mir nämlich mal die Polizei so gesagt. Wenn mir sonst jemand ans Auto fährt wenn ich da nicht parke bin ich nicht versichert! (denkt es euch in sehr laut)
ich (nun ebenfalls lauter und auch genervt): Quatsch! Das hat gar nix mit der Versicherung zu tun, der Ausweis ist nicht Ihrer und Sie haben Ihren Mann nicht dabei ..
Frau (noch lauter): Doch, ich MUSS das. Auch wenn Handwerker kommen dann DARF ich nicht wegfahren.
ich: Nein, das stimmt nicht...
Frau (fällt mir erneut ins Wort): Sie sind doch bescheuert! (und geht Richtung Auto)

So, nun wisst ihr Bescheid, habt quasi was für's Leben gelernt. Und ich frage mich nun was es für merkwürdige Autoversicherungen gibt und ob ein Mensch mit blauem Parkausweis dann nicht in einem Laden einkaufen kann, wenn alle Behindertenparkplätze zugeparkt sind - denn man darf ja gar nicht woanders parken ;)

Was eine Grütze!
Auf der Seite des VdK ist dazu zu lesen:
Keinesfalls darf der Parkausweis von nichtbehinderten Verwandten oder Bekannten benutzt werden, außer wenn die behinderte Person als Beifahrer dabei ist. Neben dem kostenpflichtigen Abschleppen des Fahrzeugs droht bei falscher Verwendung des Ausweises unter Umständen eine Klage wegen Missbrauch von Ausweispapieren.
(Quelle)

Und ja, ich bin immer noch verärgert, dass Frau P. mich als bescheuert betitelt hat, obwohl sie den Parkplatz missbräuchlich genutzt hat!
Für alle Uninformierten also nochmals: Parken auf einem Behindertenparkplatz ist NUR erlaubt, wenn man a) einen blauen Parkausweis besitzt (ein Schwerbehindertenausweis reicht nicht) und b) die auf dem Ausweis namentlich und bildlich aufgeführte Person auch mitfährt!
Liebe hiesigen Polizisten, wie wäre es mit einer Fortbildung, wenn ihr der Frau das so falsch erklärt habt? Und für die Versicherungen würde ich das dann auch vorschlagen ...

.... aber ich glaube gar nicht, dass dem so war. Liebe Frau P. ich würde Ihnen einmal lesen vorschlagen und bedauere kein Handy dabei gehabt zu haben sonst hätte ich darüber nachgedacht das Falschparken der Polizei mitzuteilen.

Dienstag, 3. Juli 2012

Ach Hockenheim ...

Ich bin ja Formel 1 Fan und natürlich ist es erfreulich wenn der Rennzirkus in der Nähe des Wohnorts stattfindet :)
Vor 2 Jahren war ich am Hockenheimring, damals zahlten Begleitperson und Rollstuhlfahrer keinen Eintritt und es war eine durchaus interessante Erfahrung :).

Vor 4 Jahren wollte ich da schon mal hin, aber weil damals die Rollstuhlfahrer voll zahlen mussten und die Begleitperson frei war fiel das aus.

Dieses Jahr ist nun erneut die Gelegenheit Formel 1 am Hockenheimring zu erleben und man hat sich nun für eine dritte Variante entschieden - der Rollstuhlfahrer zahlt nichts und die Begleitung zahlt den vollen Preis, das sind für das Rennen am Sonntag läppische 229€. Damit fällt das wahrscheinlich ins Wasser dieses Jahr, denn das ist schlicht viel zu viel, so verrückte Begleitungen find ich nicht. Zumal die Sicht als Rollstuhlfahrer sowieso unspektakulär ist, denn auf "den besten Plätzen" sieht man genau null wenn die davor sitzenden Menschen bei Start und Zieldurchfahrt aufstehen damit sie besser sehen, außer Hintern, Rücken und Beinen sieht man nämlich nichts.

In 2 Jahren zahlen dann bestimmt Rollstuhlfahrer und Begleitung beide voll oder so ... hatten wir ja noch nicht ...